Kathrein Unicable-Lösung

      Kathrein Unicable-Lösung

      Hallo an alle Wissenden ;-),



      ich habe mich ganz neu hier angemeldet, weil ich eine Umstellung auf ein unicable-System durchführen möchte. Ich habe mich auch schon durch diverse Quellen gelesen und kam zu folgendem Ergebnis (siehe Anhang).
      Ist eine solche "Konstruktion" machbar (ein 3fach Verteiler nach einem 2fach Verteiler)?

      Stimmt der Einsatz der Endwiderstände?
      Hab ich etwas vergessen/zuviel?

      Das Kabel Richtung EBC 13 könnte im gesamten Verlauf an oder über die 30m Grenze kommen. Kann hier erst ohne einen zusätzlichen Verstärker gearbeitet werden und dieser - falls das Signal zu schwach wird - nachgerüstet werden? Falls ein Verstärker notwendig werden würde: welchen sollte man dann nehmen?



      Kommentare zu meinem "Plan" sind natürlich gerne gesehen. Sollten noch weitere Angaben nötig sein, so kann ich diese gern liefern.


      Danke schonmal & Grüße,

      Tom
      Bilder
      • Unicable Kathrein.gif

        68,58 kB, 775×757, 277 mal angesehen
      Na dann sage ich erst einmal Willkommen im Forum :hi
      Und dann noch den ersten Beitrag mit so einer Zeichnung versehen. Das ist dann eine Frage die man auch gerne beantwortet.

      Den Erdungsblock kannst du aber weglassen denn der EXR1581 hat auch ne Erdungsklemme und die reicht.
      Bei den 30m Kabel und dann noch eine Durchgangsdose drin, dann der Verteiler und die Dosen, daß könnte eng werden.
      Ist das Kabel denn wenigstens ein neueres hochwertiges mit weißer geschäumter Isolierung innen oder liegt es schon länger und hat eine harte fast transparente Isolierung?
      Kannst du nicht auf den EBC13 verzichten und dann alle 2 Dosen in Reihe schalten? Das macht dann 10dB mehr Signal an den 3 Dosen.
      Wenn das mit dem in Reihe schalten nix wird dann baue da nicht die ESU33 sondern die ESU34 ein. Das ist eine Enddose und du brauchst bei denen auch keine Wiederstände. Auch so kommen dann ca. 10dB mehr Signal am Receiver an.
      Dann mußt du noch zwingend den 3 Receivern an den 3 Dosen die 3 untersten Frequenzen zuordnen.
      Mir ist nicht bekannt, ob es einen Verstärker gibt der für Unicable geeignet ist.

      Gruß focki
      Das ging aber schnell mit der Antwort. Danke!

      Ich könnte schon auf den EBC13 verzichten, muss dann aber eine Dose weglassen (was kein Problem wäre, wenn's der Qualität wirklich merkbar zuträgt).

      Das Kabel ist wohl eher wie im 2. Fall beschrieben: "harte fast transparente Isolierung" und ist ca. 20-25 Jahre alt. Stellt das ein Problem dar?



      Verstärker für Unicable habe ich z.B hier gefunden: bsf-store.de/Delta-Unicable-Inline-Verstaerker-NV1824 Was mich wundert ist, dass dazu wohl nicht mal ein Stromanschluß gebraucht wird.
      Eine Garantie ob das mit dem Kabel bei der Länge laufen wird kann dir keiner geben. Kommt also auf nen Versuch drauf an.
      Ich habe mit jemanden gesprochen und er meinte, daß er schon längen über 50m hatte. Aber da ist es auch ein gutes Kabel gewesen und es lief problemlos. Nur die Anmeldung der Receiver ging am langen Ende nicht. Das hat er dann an einer vorderen Dose gemacht und die Rec. dann verteilt.
      Wenn du das versuchst dann solltest du aber auf den 3fach Verteiler verzichten und die Dosen in Reihe schalten. Grund, im Verteiler sind Dioden verbaut und die drücken die Spannung nach unten so daß der EXR1581 nicht richtig sauber angesteuert werden könnte.

      Hooch schrieb:

      Zu dem oben erwähnten "Verstärker" fällt Dir zufällig nix ein?

      Ähm ... nö.
      Zumindest noch nicht. Mit dem Verstärken fange ich immer erst dann an, wenn es wirklich notwendig ist.
      In deinem Fall und an der falschen Stelle verstärkt kann er mehr Schaden als Nutzen anrichten.
      Angesehen habe ich mir das Teil aber schon. Naja. :nixahnung

      Meine Erfahrungen

      Hallo,vielleicht kann ich etwas helfen.

      Ich habe ein Unicablesystem bei uns im Haus installiert. LNB UAS 481 am 90 cm Spiegel, dann EBC 13, dann 2 x ESU33 in Reihe die letzte Dose mit Widerstand und die anderen Eingänge mit je einer ESU34.
      Zwischen LNB und EBC13 liegen ca 40 m und das Kabel im Haus nochmal bis zur Dose 30 m. Wir haben einen UFS 922 und 2 UFS 902 an das System angeschlossen. Nach einem Jahr keine Probleme. Die Signalstärke liegt bei allen Dosen zwischen 52 - 59 %. Unsere Kabel sind 1994 verlegt und teilweise in der Erde.
      Ich habe bei der Installation einen VWS04 Sat ZF Verstärker mit gekauft ( eine Empfehlung vom Support von Kathrein ), dieser macht aber Probleme. Bei einem Anschluß vor dem EBC 13 oder auch nach dem Ausgang habe ich beim Umschalten Probleme. Habe ich nie verwenden können, aber auch nie wirklich gebraucht.
      Vielleicht konnte ich Helfen :-))
      Grüße Heiko
      Als ich das hier gelesen habe, bin ich extrem neugierig geworden und konnte es kaum fassen was ich hier lese :schock .

      Unser Problem:

      Da wir eine Einkabel-Lösung haben, haben wir uns damals für das UFOmicro-System entschieden (2002). Es für teuer Geld angeschafft und nach 4 - 5 Jahre erfahren wir das es nicht HDTV-tauglich ist und nicht mehr produziert oder weiter entwickelt wird :-(.

      Da ich aber hier nun gelesen habe, dass es nun Uni-Kabel-Lösungen gibt, ist nun wieder die Idee da unsere Anlage zu modernisieren. :ohh Fraglich nur was wir da alles noch verwenden können. :ahm Evtl. schreibe ich auch noch mal Kathrein an um genaueres zu erfahren.

      Unsere Anlage besteht aus:

      • Kabel kann ich nicht genau beschreiben, die Verdrahtung wird noch überprüft
      • 1 Kathrein UAS 484 (Quattro-LNC zu CAS)
      • 1 Kathrein CAS 75 (Offset-Parabolantenne grau 75cm)
      • 2 Kathrein EXU 544 (UFOmicro Grundeinheit)
      • 1 Kathrein EXR 504 (extra für meinen UFS 821)
      • 1 Kathrein EBC 30 (Verteiler)
      • 3 Kathrein ESU 31 (Richtkopplerdose) [wird geprüft]
      • 1 ESU 32 (Richtkopplerdose)
      • 4 Kathrein UFD 505 S (DiSEqC 1.1, Tone Burst Steuersignal [22-kHz-Rechteck], UFOmicro, UFOmini)
      • 1 Kathrein UFS 712si (DiSEqC 1.1, Tone Burst Steuersignal [22-kHz-Rechteck], UFOmicro, SCR-Einkabelsystem)
      • 1 Kathrein UFD 554 (DiSEqC 1.1, Tone Burst Steuersignal [22-kHz-Rechteck], UFOmicro, UFOmini)
      • 1 Kathrein UFS 821 (DiSEqC 1.2, Tone Burst Steuersignal [22-kHz-Rechteck])

      Meine Vorstellung ist die EXR 1581. Wenn es Vorschläge oder Verbesserungsmöglichkeiten gibt, nur her damit!

      Eine Zeichnung der Schaltung entsteht noch und wird nachgereicht.
      Meine Receiver:
      UFS 913 sw (Software-Version 2.05 Build 72 [2014-05-12:07:18:00]) [BN 20210185]
      UFD 505 si (Software-Version 1.10) [BN 20210015]

      focki schrieb:

      Wenn das mit dem in Reihe schalten nix wird dann baue da nicht die ESU33 sondern die ESU34 ein. Das ist eine Enddose ...




      Kurz vor der Bestellung bin ich nochmals unsicher geworden (ESU 33 / ESU 34): laut meiner Recherche gibt's angeblich gar keine "Enddosen".

      Die ESU 34 ist eine "Stichleitungsdose" (und keine "Enddose") und eine Verwendung bei Unicable könnte zu "Stehwellen" führen (was immer das auch sein mag und wie immer sich das auswirken mag :nixahnung).

      Andererseits habe ich gelesen, dass eben dieser Stichleitungsdose eine Auskoppeldämpfung fehlt und deshalb ein höherer Signalpegel am Receiver ankommt (was sich ja auch mit Deiner Aussage deckt).

      Für mich (als absoluter Laie) klingt der Einsatz der ESU 34 stimmig. Soll ich's wagen? :bloed
      Ich habe nun unsere Anlage aufgezeichnet und würde gerne wissen ob eine EXR 1581 die EXU's ersetzen kann. Wobei ich gerne auch im Kathrein-Forum mal Kathrein fragen möchte, jedoch gibt es keinen Button dafür .
      Bilder
      • SAT-Anlage.gif

        15,7 kB, 1.346×918, 79 mal angesehen
      Meine Receiver:
      UFS 913 sw (Software-Version 2.05 Build 72 [2014-05-12:07:18:00]) [BN 20210185]
      UFD 505 si (Software-Version 1.10) [BN 20210015]

      Hooch schrieb:

      focki schrieb:

      Wenn das mit dem in Reihe schalten nix wird dann baue da nicht die ESU33 sondern die ESU34 ein. Das ist eine Enddose ...
      Es gibt auch keine Enddosen, es gibt nur einzelanschlußdosen.



      Kurz vor der Bestellung bin ich nochmals unsicher geworden (ESU 33 / ESU 34): laut meiner Recherche gibt's angeblich gar keine "Enddosen".

      Die ESU 34 ist eine "Stichleitungsdose" (und keine "Enddose") und eine Verwendung bei Unicable könnte zu "Stehwellen" führen (was immer das auch sein mag und wie immer sich das auswirken mag :nixahnung).

      Andererseits habe ich gelesen, dass eben dieser Stichleitungsdose eine Auskoppeldämpfung fehlt und deshalb ein höherer Signalpegel am Receiver ankommt (was sich ja auch mit Deiner Aussage deckt).

      Für mich (als absoluter Laie) klingt der Einsatz der ESU 34 stimmig. Soll ich's wagen? :bloed

      deadlink schrieb:

      Als ich das hier gelesen habe, bin ich extrem neugierig geworden und konnte es kaum fassen was ich hier lese :schock .

      Unser Problem:

      Da wir eine Einkabel-Lösung haben, haben wir uns damals für das UFOmicro-System entschieden (2002). Es für teuer Geld angeschafft und nach 4 - 5 Jahre erfahren wir das es nicht HDTV-tauglich ist und nicht mehr produziert oder weiter entwickelt wird :-(.

      Da ich aber hier nun gelesen habe, dass es nun Uni-Kabel-Lösungen gibt, ist nun wieder die Idee da unsere Anlage zu modernisieren. :ohh Fraglich nur was wir da alles noch verwenden können. :ahm Evtl. schreibe ich auch noch mal Kathrein an um genaueres zu erfahren.

      Unsere Anlage besteht aus:


      • Kabel kann ich nicht genau beschreiben, die Verdrahtung wird noch überprüft
      • 1 Kathrein UAS 484 (Quattro-LNC zu CAS)
      • 1 Kathrein CAS 75 (Offset-Parabolantenne grau 75cm)
      • 2 Kathrein EXU 544 (UFOmicro Grundeinheit)
      • 1 Kathrein EXR 504 (extra für meinen UFS 821)
      • 1 Kathrein EBC 30 (Verteiler)
      • 3 Kathrein ESU 31 (Richtkopplerdose) [wird geprüft]
      • 1 ESU 32 (Richtkopplerdose)
      • 4 Kathrein UFD 505 S (DiSEqC 1.1, Tone Burst Steuersignal [22-kHz-Rechteck], UFOmicro, UFOmini)
      • 1 Kathrein UFS 712si (DiSEqC 1.1, Tone Burst Steuersignal [22-kHz-Rechteck], UFOmicro, SCR-Einkabelsystem)
      • 1 Kathrein UFD 554 (DiSEqC 1.1, Tone Burst Steuersignal [22-kHz-Rechteck], UFOmicro, UFOmini)
      • 1 Kathrein UFS 821 (DiSEqC 1.2, Tone Burst Steuersignal [22-kHz-Rechteck])

      Meine Vorstellung ist die EXR 1581. Wenn es Vorschläge oder Verbesserungsmöglichkeiten gibt, nur her damit!

      Eine Zeichnung der Schaltung entsteht noch und wird nachgereicht.

      Hallo ich kann dir folgendes empfehlen:

      Der Spiegel und das LNC kann bleiben. Die EXR 1581 würd eich nicht nehmen, ich würde dir einmal die EXR 2542 und die EXR 1542 anbieten. dann kannste auf den Zweifachverteiler verzichten, und diese Multischalter typ sind die besten habe da schon einige anlagen mit gebaut, wo auch ältere Antennenkabel verlegt waren.

      Müsstest allerdings die Antennestreckdosen tauschen.

      1x EXR 2542

      1x EXR 1542

      ESU 33 und in die jeweils letzten Dosen einen ERA 14 einsetzen.

      Wenn du noch fragen hast dann melde dich.
      Deine Zeichnung hat irgendwie einen Fehler. An die eine EXU544 hast du 6 Dosen/Receiver geklemmt und das passt so nicht.
      Wenn ich davon ausgehe, daß von dem ersten EXR544 4 Receiver und von dem zweiten EXR544 noch 2 Receiver abgehen und er UFS821 über den EXR504 versorgt wird dann gibt es folgende Lösungen.

      1. 2x EXU544 und EXR504 raus
      1x EXR 1542 der über je einen 2fach Verteiler auf die Stränge Wohnzimmer/Obergeschoss und Dachgeschoss und UFS821 verteilt wird.

      2. 2x EXU544 raus
      1xEXR 2542 und dahinter den EXR504
      Die Einkabel Stränge verteilst du wie bei Lösung 1 wobei der längste 3. Strang direkt am 2542 angeschlossen wird und du an diesem noch 2 weitere Receiver als Reserve anschließen kannst. Der UFS821 bleibt am EXR504 .

      Die Dosen müssen aber in beiden Fällen gegen die ESU33 getauscht werden und in die jeweils letzten Dosen mußt du einen ERA 14 einsetzen.
      Danke schon mal für den Aufbau der neuen Anlage. Werde mir demnächst das mal genauer ansehen.

      Hier noch ein Bild was verdeutlich wie die Schaltung hier ist.


      Da eine EXU544 nur 4 Receiver-Adressen verwalten kann, haben wir noch eine 2te EXU544 dazu gehängt. Nun können bis zu 8 Receiver an einem Strang mit Adressen versorgt werden. Je Dose hängt 1 Receiver. Gemäß Anleitung von Kathrein ist dieses möglich, da dann die rechte EXU im Bild als Slave fungiert.
      Meine Receiver:
      UFS 913 sw (Software-Version 2.05 Build 72 [2014-05-12:07:18:00]) [BN 20210185]
      UFD 505 si (Software-Version 1.10) [BN 20210015]