Bisher 2 x UAS 272 auf Quattro erweitern?

      Bisher 2 x UAS 272 auf Quattro erweitern?

      Huhu, habe bisher zwei UAS 272 LNBs mit zwei Spaun SAR 212 DiSEqC Schaltern für zwei Receiver am Laufen, die aus dem Analogzeitalter stammenden, nun mehr als 20 Jahre alten Teile arbeiten einwandfrei und ich habe damit 1A Empfang (überwiegend 100% Qualität, auch die schlechtesten deutlich über 90 %) von Astra und Hotbird auch eine ganze Menge HD und HD+ Sender was will man mehr?

      Nun hat mich ein Nachbar gefragt, ob er sich bei mir "dranhängen" dürfte, da auf dem Dach nur ein Antennenmast vorhanden, meine CAS 90 diesen voll belegt und die Hausverwaltung wegen einem zweiten Antennenmast bockt. Gehe ich richtig in der Annahme, dass ein simpler Austausch der beiden Duial LNBs durch Quattros mit zwei weiteren DiSEqC Schaltern den Trick machen würde?

      Wenn ja, welche LNBs wären dafür tauglich bzw. zu empfehlen? UAS 474. 484, 485, 584, 585 gibts einige und ich habe keinen blassen Schimmer was die Unterschiede sind?

      PS Kann ich mit den vorhandenen UAS 272 alle vorhandenen Frequenzbereiche / Sender empfangen, oder gibt es inzwischen auch welche die von den alten Teilen nicht empfangen werden können, sprich welche die mir zur Zeit entgehen? Wenn ja, mit welchem neueren Quattro LNB könnten auch diese mit empfangen werden?
      Hallo Semlin,
      bei Deiner Konstellation mit den DiSEqC Schaltern musst du zwei Quad-LNBs UAS 585 (oder den Vorgänger UAS 485) mit vier unabhängigen Ausgängen nehmen. Dies entspricht dann dem UAS 472 mit vier statt mit zwei Ausgängen.
      Später kann die Anlage z.B. mit einer EXR2908 auch auf acht Teilnehmeranschlüsse erweitert werden.
      Der Frequenzbereich / Sender bleibt gleich, ist aber alles dabei.
      Super, vielen Dank :)

      Finde ich echt Klasse, dass die alten Teile nach 20 Jahren bis auf ein wenig Patina technisch und optisch wie neu sind und auch weiterhin den Anforderungen genügen. Sonst muss man alle Jahre wieder alles Mögliche austauschen, weil es entweder defekt ist oder halt nicht mehr taugt. Auch die CAS 90 Antenne ist praktisch wie neu glänzt sogar noch wenn sie ein wenig geputzt wird.

      Dieses EXR2908 braucht wohl extra Stromanschluss, also müßte man in dem Fall entweder die Verkabelung zu dem Teil führen und dann wieder weg, oder man müßte einen Stromkabel zur Antenne ziehen und das Teil wettergeschützt am Mast mit befestigen?

      Gibt es evtl. auch eine andere Lösung als vier separate 2/1 DiSEqC Schalter, z.B. ein einzelnes Teil das die Fuktion übernimmt, oder rentiert sich dies für so wenig Teilnehmer nicht wirklich?
      Ähm der Mast war schon von dem Vormierter geblieben ich habe nur meine Schüssel angebracht wurde von der Hausverwaltung ausdrücklich genehmigt also wussten die ja vom Mast Bescheid war somit kein Wildbau wird also fachmännisch angebracht worden sein nehme ich an sieht auch ganz gut aus Dachziegeldurchführung Abdichtung etc. steht auch bombenfest...
      Jeder ist für seine Handlungen verantwortlich, gefragt ist Fachkunde, "Glauben" oder Hoffnung allein reicht nicht!

      Auch die Genehmigung einer gewöhnlich nicht normenkundigen Hausverwaltung befreit nicht von der Einhaltung der Anerkannten Regeln der Technik (= Normminimum) und für Unwissen gibt es in Gesetzen wie auch Nomen keinen Rabatt. Hier ist vermutlich einmal mehr St. Florian gefordert.
      Also wenn die mir sagen ich kann am bereits vorhandenen Mast wo schon der Vormieter seine Schüssel hatte meine Schüssel aufstellen dann ist es doch eindeitig deren Verantwortung dass und ob der Mast norm- und fachgerecht aufgestellt wurde. Das Anbringen der Antenne auf dem Mast hat hierauf keinen Einfluss. Wenn was nicht in Ordnung ist, liegt es nicht in meinem Verantwortungsbereich. Und ich bezahle jetzt keinesfalls einen Fachmann aus eigener Tasche dafür dass er kommt und überprüft ob der Mast okay ist oder nicht, völlig egal was das Ergebnis sein mag. Ist eben nicht mein Bier.
      Erst recht jetzt nicht wo die Schüssel nun seit 20 Jahren so steht wie sie steht. Das spricht schon mal dafür dass es so in Ordnung ist. Jedenfalls darf ich darauf vertrauen. Sonst müsste ich nach deiner Logik auch regelmässig einen Statiker bezahlen zu überprüfen ob der Fussboden der Wohnung in Ordnung ist damit ich dem Nachbar unter mir nicht durch die Decke auf den Kopf falle. Denn die Hausverwaltung ist kein Fachmann und deren Genehmigung dass ich in die Wohnung einziehen kann besagt schliesslich nach deiner Logik auch nicht dass diese mich auch tragen kann...

      Semlin schrieb:

      Erst recht jetzt nicht wo die Schüssel nun seit 20 Jahren so steht wie sie steht. Das spricht schon mal dafür dass es so in Ordnung ist.

      Würdest du bitte dein Wunschdenken um eine konkrete Jahreszahl ergänzen, ab wann denn ein korrodierender mangelhafter Mast statisch oder blitzschutztechnisch normkonform wird? :rolleyes:

      Semlin schrieb:

      Jedenfalls darf ich darauf vertrauen.

      Dass Laien die Normkonformität von Antennenmasten und ihren Eigeneistungen nicht beurteilen können, ist verständlich. Dafür gibt es aber in den Anerkannten Regeln der Technik keinen Vertrauensbonus.

      St. Florian ist ein verflixt unzuverlässiger Schutzheiliger. Falls einer der objektiv seltenen Direkteinschläge zufällig deine Antenne trifft und die Versicherung den Schaden vor Ort besichtigt, wird sie dir bei normwidriger Ausführung klar machen, ob dein "Vertrauen" angebracht war.
      Nein nicht mir sondern dem der den Mast angebracht hat bzw. abgenommen hat, sprich dem Vermieter, vertreten durch die Hausverwaltung. Ich habe auch die Statik der Wohnung nicht überprüft, ob nach 20 Jahren der Boden nicht abgebröckelt ist. Wenn ich dem Nachbar unten auf den Kopf falle wird der sich nicht an mich sondern eben an den Vermieter, vertreten durch die Hausverwaltung, wenden.
      Von einem User, dem es schon zu viel ist nachzusehen, ob an dem Mast wenigstens irgendwie ein Draht angeschraubt ist, und der einem 20 Jahre alten Gebilde ewige Stabilität und blindlings normaktuelle Erdung unterstellt, war natürlich keine Antwort auf die Frage nach dem Zeitpunkt normkonformer Selbstheilung zu erwarten.

      Viel Glück! Du, deine Angehörigen oder die Nachbarn werden hoffentlich nicht darauf angewiesen sein.
      Auf sinnlose Fragen pflege ich keine Antworten zu geben, und da ich nie behauptet habe, der Mast mit oder ohne Erdung würde mit den Jahren von ganz alleine "normkonformer" werden durch "Selbstheilung", fühle ich mich von deiner wiederholter Fragerei danach weder angesprochen noch zu einer Antwort animiert. Denn bekannterweise kann mann auf sinnlose Fragen keine sinnvolle Antwort geben. Man kann sie aber sinnvollerweise ignorieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Semlin“ ()