Lebensdauer LNB?

      Lebensdauer LNB?

      Hallo,

      ich bin gerade dabei meine Aussstattung zu erneuern (Umrüstung auf UHD-TV) und überlege gerade, ob ich auch die SAT-Komonenten erneuern sollte.
      Aktuell habe ich eine CAS90 mit einem UAS485.
      Das LNB und die Kabel sind 14 Jahre alt.

      Wie groß ist die Lebensdauer solcher Komponenten? Sollte ich diese besser auch erneuern?

      Welche Vorteile würde der Tausch gegen ein UAS585 bringen?

      Vorerst soll nur ein Doppeltuner angeschlossen werden, später eventuell zwei weitere Tuner:
      Müssen eigentlich am LNB unbenutzte Anschlüsse mit Abschlusswiderständen verdeckelt werden?
      Aktuell habe ich LNB und Receiver direkt verkabelt gehabt. Muss da eigentlich auch ein Abschlusswiderstand vor den Receiver (Über eine passende Dose?)

      Danke!

      Viele Grüße,

      CFR

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „CFR“ ()

      CFR schrieb:

      Wie groß ist die Lebensdauer solcher Komponenten? Sollte ich diese besser auch erneuern?

      Bis sie kaputt sind.
      Spaß beiseite, dafür gibt es kein "Ablaufdatum". Du hast noch ein gutes altes Kathrein LNC. Dieses ist per Definition zu blöde um kaputt zu gehen. Oder mit anderen Worten, die Ausfallrate ist verschwindend gering. Lass das Ding einfach drin und gut ist. Das kann HD, 4k, 3D, und so es das denn mal geben sollte auch 16k, auch wenn es damals nicht auf der Verpackung stand, ja noch nicht einmal gab.

      CFR schrieb:

      Welche Vorteile würde der Tausch gegen ein UAS585 bringen?

      Keine!
      Oder vielleicht doch? Bissel weniger Geld auf dem Konto?

      CFR schrieb:

      Müssen eigentlich am LNB unbenutzte Anschlüsse mit Abschlusswiderständen verdeckelt werden?

      Nein
      Bei Standard LNCs mache ich schon mal einen F-Stecker mit "ner Koax Füllung drin" drauf. (ohne elektrischen Kontakt - Seele abgeschnitten) So sind die Anschlüsse nicht direkt der Witterung ausgesetzt. Obs was bringt? Beim UAS485 ist das nicht nötig, da hier ja die große Abdeckung drüber sitzt.

      CFR schrieb:

      Aktuell habe ich LNB und Receiver direkt verkabelt gehabt. Muss da eigentlich auch ein Abschlusswiderstand vor den Receiver (Über eine passende Dose?)

      Nein
      Wenn das LNB kaputt gehen würde, kann mir das dann meinen Receiver beschädigen, oder sind im LNB nur passive Bauteile und es wäre dann halt plötzlich einfach der Empfang weg?
      Ich hatte bisher keinen Potentialausgleich installiert. (Was ich nun korrigieren möchte) Kann das irgendwelche Auswirkungen auf die Lebensdauer haben?
      Sollte ich mal nachsehen, ob das Gehäuse noch dicht ist. Wie lange halten üblicherweise die Dichtungen?
      Ansonsten würde ich das LNB dann wohl erst mal hängen lassen. (Gibt es eine ungefähre Lebensdauer (Durchschnittlich xx Jahre?)

      CFR schrieb:

      Wenn das LNB kaputt gehen würde, kann mir das dann meinen Receiver beschädigen,

      Theoretisch ja, wäre durch einen Kurzschluss möglich. Hatte ich aber bisher erst ein mal. (und ich mache das beruflich)

      CFR schrieb:

      oder sind im LNB nur passive Bauteile und es wäre dann halt plötzlich einfach der Empfang weg?

      Nein, ist schon aktiv. Aber ja, würde wenn dann einfach ausfallen.

      CFR schrieb:

      Ich hatte bisher keinen Potentialausgleich installiert. (Was ich nun korrigieren möchte)

      :thumbup:

      CFR schrieb:

      Kann das irgendwelche Auswirkungen auf die Lebensdauer haben?

      Nein

      CFR schrieb:

      Sollte ich mal nachsehen, ob das Gehäuse noch dicht ist. Wie lange halten üblicherweise die Dichtungen?

      Glaube mir einfach. Das ist schon dicht, hat dann obendrein 1-2 Ablauflöcher. Halten tun die zu lange. Habe seit 1993 bisher 4 Kathrein LNCs wegen defekt gewechselt. 2x Blitzschlag, 1x in der Garantie ausgefallen und eins ist doch tatsächlich an "Altersschwäche" gestorben. ALLE anderen wurden im Zuge der Digitalisierung oder wegen Erweiterung ausgetauscht.

      CFR schrieb:

      Gibt es eine ungefähre Lebensdauer (Durchschnittlich xx Jahre?)

      Neu

      Einziger Vorteil bei einem Wechsel wäre eine etwas geringere Stromaufnahme.

      Nach IEC 60728-11 sind erdungspflichtige Antennen mit min. 16 mm² Cu, 25 mm² Alu oder 50 mm² Blitzableiterdraht und nach Prüfnorm Klasse H = 100 kA zertifizierten Klemmen blitzstromtragfähig zu erden und mit dem hoffentlich vorhandenen Schutzpotenzialausgleich zu verbinden.

      Ein nicht blitzstromtragfähiger Potenzialausgleich der Kabelschirme mit 2,5 mm² Cu (geschützte Verlegung) bzw. min 4 mm² (ungeschützt) genügt normativ nicht. Prophylaktischer Hinweis, dass Erdung und PA integraler Bestandteil der Elektroanlage sind und Installationen nach NAV § 13 konzessionierten Elektrofachkräften vorbehalten sind.

      Elektriker und Angehörige meiner aussterbenden Gilde der Fernsehtechniker, die bezüglich Blitzschutz, Erdung und PA noch über fundierte Normkompetenz verfügen und wissen was nach IEC 60728-11 gefordert ist, sind leider rar. :rolleyes: