ZAS 90 mit CAS90 Astra und Eurobird

      ZAS 90 mit CAS90 Astra und Eurobird

      Ich tausche die nächste Zeit unsere alte Satschüssel von Kati(fast 30 Jahre!) gegen eine neue Kati CAS90 mit Multifeedhalterung (ZAS90)aus.Zwei LNBs hab ich bereits und wollte auf diesem Weg wissen ob es mgl. wäre auf Montageposition 1 Astra 19,2 Grad Ost und auf Montageposition 4 Eutelsat 9B auf 9° Ost zu empfangen?Angegeben ist hier nur 10° Eutelsat(wegen dem LNB Abstand nehme ich an).Ist das 1^noch irgendwie rauszuholen?

      ash
      Hallo und Willkommen im Forum!

      Fixe Multifeedhalterungen und noch mehr Monoblock-LNB sind ein Kompromiss zu Gunsten einfacherer Montage aber zu Lasten der Systemgüte und Schlechtwetterreserve. Die Abstände stimmen nur zu einem bestimmten geografischen Standort exakt und weichen woanders mehr oder weniger stark vom Brennpunktoptimum ab.

      In Stuttgart ergibt sich an der CAS 90 für 9°/19,2° ein Azimutabstand von 116,2 mm. Die ZAS 90 hat aber zwischen den LNB-Positionen 1 und 4 nur einen Brennpunktabstand von 110 mm.

      Mit etwas handwerklichem Geschick kann man eine ZAS 90 auf ein symmetrisches Duofeed für 9° und 19,2° Ost umbauen:
      1. den nach unten durchstehenden Plattenwulst abfeilen oder plattklopfen und die Schiene umdrehen
      2. die Kerben nach örtlichem Azimutabstand mit etwas Spiel nachfeilen
      Mit gebogenen Multischienen und zur Reflektormitte hin ausgerichteten Feedhörneren wird der Reflektor weniger als bei paralleler LNB-Ausrichtung überstrahlt. Bei einem symmetrischen Standard-Duofeed für 13° und 19,2° wirkt sich das an einer CAS 90 noch nicht wesentlich aus, aber bei 10° Orbitabstand schon.

      Bei +/- 5° LNB-Abstand vom Zentralfeed wird mit meinem hausintern Boomerang genannten Baby, der gebogenen Multifeedschiene von ASSAT, gegenüber geraden Langmonstern wie z. B. der ungekerbten Adapterplatte variabel (Art.-Nr. 16800187) mit 280 mm Länge (Bei ESC Grassau einstens "Lineal" genannt") außer geringerer Reflektorüberstrahlung auch eine bessere Systemgüte und Schlechwetterreserve erzielt.

      Es hat lange gedauert bis man in Rosenheim eingesehen hat, dass eine Wippe für Elevationsfeineinstellung sinnvoll ist und sie endlich der CAS 120, dann CAS 80 und zuletzt CAS 90 spendiert wurde. Bei Seminaren, die damals noch in Rosenheim stattfanden, habe ich die Abkehr von bolzengeraden Multifeedplatten nicht bewirken können, bei ASSAT traf ich auf offene Ohren.

      Der Boomerang wird zu sehr unterschiedlichen Preisen angeboten, als Shops kann ich Antennenland und SEH 1 empfehlen.

      Mit handwerklichem Geschick und Sorgfalt kann man auch 30 Jahre alte CAS-Antennen mit überstehenen Feedarmbacken multifeedtauglich machen, siehe Text zu Bild 3 der Anleitung auf der ASSAT-Homepage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dipol“ ()