Probleme mit UFS922 (Starten, Startsender etc.)

      Probleme mit UFS922 (Starten, Startsender etc.)

      Hallo zusammen,

      vielleicht kann mir jemand helfen.

      Meine Kathi ist nun ca. 6 Jahre in Betrieb. Von Anfang an hatte ich folgendes Problem:

      Wenn die Kathi aus dem Standby aufwacht um eine programmierte Aufnahme zu tätigen und ich dann während der Aufnahme die Kathi einschalte, wird die Aufnahme ab diesem Einschalt-Zeitpunkt zerstört.
      Sprich: Ich kann die aufgenomme Sendung bis zum Einschaltzeitpunkt ansehen, danach bricht es ab.

      Ich habe mit diesem Fehler die ganzen Jahre gelebt und es so umgegangen, dass ich nach dem einschalten die Aufnahme gestoppt und neu gestartet habe...unschön, aber es ging.
      Hatte damals Kontakt mit Kathrein und die meinten "Gerät einschicken, dauert 1-2 Wochen" aber da es mein einziger SAT-Receiver ist habe ich mich halt damit abgefunden.

      Soviel zur Historie.

      Seit einiger Zeit ist es so, dass die Kathi beim starten hängenbleibt (Display zeigt dauerhaft "Starten...", Bild und Ton ist da aber keine Reaktion auf die FB) und nur noch über den Netzschalter wieder zum Leben erweckt werden kann.

      Daher habe ich wie hier im Forum beschrieben den Elko C211 gegen den größeren getauscht und auch gleich die Batterie gewechselt.

      Jetzt ist es so, dass der Fehler mit der abbrechenden Aufnahme beim Einschalten (welcher 6 Jahre bestand) WEG ist... :) ... aber:

      - die Startprobleme sind leider immer noch von Zeit zu Zeit vorhanden, nicht mehr ganz so häufig, aber dennoch
      - plus NEUES Problem: Die Kathi steht beim einschalten IMMER auf Programm 1 (bei mir ARD HD) und NICHT mehr auf dem zuletzt geschauten Sender

      An der Batterie kann das m.E. nicht liegen, die habe ich ja wie erwähnt getauscht und nach dem Einschalten sind Datum und Uhrzeit auch sofort korrekt vorhanden...aber warum merkt sich die Kathi dann nicht mehr den zuletzt geschauten Sender?

      Des weiteren habe ich gelesen, dass ein vorsorglicher Tausch ALLER Elkos von Netzteil und Mainboard auch nichts bringen soll...stimmt das...oder soll ich das noch versuchen?
      Ich könnte das schon machen, allerdings würde ich dafür ewig brauchen...allein der C211 hat mich gefühlt ne halbe Stunde gekostet bis der raus war...

      Letzte Frage: Wenn ich die Festplatte tauschen möchte - welches NOCH ERHÄLTLICHE Modell empfiehlt sich denn? Mir ist egal ob 500GB oder 1TB, es soll einfach funktionieren.

      Würde mich freuen wenn jemand was dazu sagen...denn ich finde 6 Jahre ist noch keine Lebensdauer für ein solch teures Gerät und jetzt wieder 600€ für den UFS926 ausgeben ohne wirklichen Mehrwert...naja...

      Viele Grüße!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ErraZZor“ ()

      Kann ich nicht viel zu sagen, aber wenn schon der "wichtigste" Elko ab Werk nicht OK war, ist doch anzunehmen das die anderen auch nicht gut sind.
      Vielleicht brauchst du besseres Werkzeug zum auslöten. Es gibt Lötkolben mit integrierter Pumpe.
      Für ne Elkoliste kannst Du mal nach Elkosatz für Ufs922 googeln. Da gibt es eine Seite die für verschiedene Geräte solche Sätze anbietet.
      Ok, danke für deine Antwort - leider ist hier im Forum anscheinend nicht mehr so viel los bei dem "alten" Gerät. Schade.

      Naja den kompletten Elkosatz habe ich schon hier, aber wie gesagt scheue ich mich noch vor dem Komplettaustausch.
      Ich habe eine recht brauchbare, normale Lötstation. Nur das entlöten ist bei den grossen Masseflächen eben sehr zeitaufwändig bis teilweise unmöglich ohne Entlötstation so wie ich gelesen habe.
      Ich entlöte halt klassisch mit Entlötlitze und manueller Klick-Handsaugpumpe. Optimal ist was anderes.
      Extra eine Entlötstation zu kaufen lohnt sich bei mir aber eigentlich nicht.

      Ich habe jetzt mal noch die Festplatte ausgetauscht, der Kathrein Support meine, das könnte evt. auch diverse Fehler beseitigen.
      Mal sehen - habe also die Firmware down- und upgegraded, die Platte getauscht und den Receiver komplett resetted und neu eingerichtet.

      Wenn die beschriebenen Fehler jetzt weiterhin auftreten dann bleibt nur noch der komplette Elko-Tausch oder wegschmeissen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ErraZZor“ ()

      Leider muss man wohl wild rumraten und probieren um einen Fehler zu beseitigen, wenns denn überhaupt gelingt.
      Bei mir z.B. hab ich das Problem das selten Aufnahmen nicht starten weil der Receiver nicht aufwacht. Werde wohl nie rausfinden woran das liegt.

      Wegen Elko-Tausch: Bei einem Monitor mit dem gleichen Auslötproblem habe ich einfach die Elkos mechanisch rausgehebelt. Dabei reissen die Beine aus dem Elko und es bleibt ein Draht in der Platine über. Den kann man dann evtl. einfacher auslöten (extra Lötzinn + Flussmittel auf die Lötstelle und schnell rausziehen; Dann Loch in zweitem Durchgang freisaugen). Oder man lötet den neuen Elko an die alten Beine dran.

      Übrigens gibt es hier im Board noch einen interessanten Tread mit einer Elko Liste und der Erfahrung das meist alle OK sind. Dort wird auch von einem ESR-Tester berichtet mit dem man die Elkos in eingebautem Zustand messen kann. Allerdings nur den ESR Wert, wobei mir nicht klar ist ob altersbedingte Verringerung der Kapazität auch zu einem höheren ESR Wert führt.
      Ich hänge mich jetzt mal hier ran, auch wenn es nicht ganz hierher gehört. Ich hatte zuletzt fast zwanzig Minuten, bis mein 922er gestartet hat. Dank dem Stickwort Elko-Satz habe ich etwas mehr als zwanzig Euro (inkl. Versand) den Satz Kondensatoren bestellt. Heute hat mein Schwager die eingelötet und das Gerät rennt wieder wie bzw. sogar besser als am ersten Tag. Frühere Startzeit knapp 45 Sekunden, jetzt etwas über 40. Ich und die Umwelt freuen sich.
      Hallo urpes, welchen Elko Satz hast du gekauft? Ich habe 3 922er aus dem Baujahr 2010. Einer davon fängt an Probleme zu machen. Hier steht so viel von Elkos das ich nicht mehr durchblicke. Wäre schön wenn Du einen Link hier posten könntest. Danke schon mal im Voraus, Gruß aus Mittelfranken
      2 mal 922, XCB 52 + XCD 45 FW 2.07
      2 mal 1TB WD10EVDS
      ACL 3.23 Sky S02 HD+NIEMALS
      23 mal 500 GB USB an 4 aktiven Hub`s
      TV Sams. 3D LED UE46 D8090
      Sams. 3D Blue Ray BD-C6800
      Harman Kardon AVR 160
      Bose 5.1
      Harmony 900
      Man muss übrigens nicht alle Elkos tauschen. Hier im Bord gibt es einen Bereicht über einen Elko Tester der Firma ELV (Fertig montierter Bausatz, kann bei Amazon bestellt werden) mit dem man den Innenwiederstand von Elkos messen kann ohne sie auszulöten. Klappt prima! Solle jeder der öfters defekte Elkos sucht und tauscht sich anschaffen. Und ja, ich würde auch nur Low-ESR einbauen.
      Hallo!

      Da ich das Thema ja gestartet hatte, wollte ich auch mal wieder Rückmeldung geben wenn es etwas "neues" gibt.
      Also die Startprobleme meines UFS922 hatten sich in der letzten Zeit extrem verschlimmert, es kam immer öfter vor, dass er bei "Starten..." hängengeblieben ist.
      Ausserdem kam es auch vor (und das war/ist neu), dass er auch nach 5x ein- und ausschalten nicht über "Starten..." hinweg kam. Da half nur halbe Stunde vom Netz getrennt lassen.

      Ich hatte im Oktober letzten Jahres ja bereits den C211 getauscht (gegen einen 2200) sowie eine neue Festplatte eingebaut und die Batterie gewechselt.
      Einzig der Fehler mit den abbrechenden Aufnahmen wenn der Receiver während einer Aufnahme eingeschaltet wird ist dadurch verschwunden, die Startprobleme blieben und haben sich wie gesagt verschlimmert.

      Also habe ich heute Abend alle Elkos (9 Stück) des Mainboards getauscht. Die vom Netzteil sind noch (bis auf C211) die alten.

      Ein erster Test verlief positiv - Receiver hat bei 3 Versuchen sofort gestartet, alles funktioniert so wie es soll.

      Jetzt muss ich das ganze natürlich mal über einen längeren Zeitraum beobachten...

      Das Auslöten ging übrigens überraschend gut von statten, Probleme hatte ich nur beim "Löcher freimachen" (ok das klingt jetzt komisch). Bei zwei Elkos habe ich das Lötzinn einfach nicht aus dem Loch rausbekommen und habe daher mit einem Drehmel und einem 0,3mm Bohrer durchgebohrt. Die Platine hat es überlebt ;)

      Soviel erstmal...schönen Sommer noch.

      Grüße von mir und meiner Kathy ;)
      Entlötsauglitze und (manuelle) Entlötpumpe habe ich natürlich. Hat aber bei zwei Elko-Löchern nichts geholfen. Das von Kathrein verwendete (verbleite?) Zinn sass dermassen zäh in den Löchern..selbst mit frisch zugegebenen Zinn war da nix zu machen. Mit einer Entlötstation wärs vielleicht gegangen.

      Also nach nun knapp 5 Tagen kann ich berichten, dass sich die Katy seit dem Elkotausch bisher kein einziges mal mehr aufgehangen hat beim starten !
      Auch der Startvorgang geht fühlbar schneller als vorher.

      Hätte ich das nur schon vor Jahren gemacht ;) ...

      Ich hoffe mal, dass es nun so bleibt.

      Geblieben ist der Fehler, dass die Kathy nach aus- und einschalten den zuletzt geschauten Sender vergisst. Startet jedesmal auf Programm 1.
      Ist nicht schlimm, aber mir völlig unverständlich. Kann ja kaum ein Elkoproblem sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ErraZZor“ ()

      Da bin ich nochmal! Keine Ahnung ob das hier noch jemals jemand lesen wird, aber meine Story ging noch weiter... ^^ :S

      Nachdem ich die 9 Elkos auf dem Mainboard UND den C211 auf dem Netzteil im August 2018 getauscht hatte, funktionierte die Kathy wieder einwandfrei. Aber es sollte nicht von langer Dauer sein...

      ...vor ca. 2-3 Monaten fing es an, dass die Kathy wieder zicken machte. Manchmal ging sie einfach mittendrin aus, manchmal konnte ich keine anderen Sender schauen wenn eine Aufnahme lief (beide Tuner sind aber ok).
      Ich nahm das so hin, gedanklich suchte ich eh schon nach etwas neuem..aber wie es so ist...irgendwie doch keinen Bock mich in die Receiver-Materie neu einzuarbeiten.

      Heute Abend allerdings ging dann gar nichts mehr. Beim Versuch die Kathy zu starten lief sie kurz hoch, im Display erschien "UFS-922...", die Festplatte und der Lüfter liefen hoch, und dann ging sie sofort wieder aus.
      Stromlos machen, aus/ein, nichts half...super..Filmabend versaut. Ich war kurz davor die Kathy auf den Müll zu schmeissen, aber hey, ein letzter Versuch...

      Ich hatte aus der letzten Bestellung vom August 2018 bereits alle nötigen Elkos für das Netzteil hier (in Summe 21 Stück!!) und machte mich ans Werk.

      Das Auslöten ging sehr gut, habe alle Radial-Elkos der Cold UND Hot-Seite ausgelötet (ausgenommen den fetten 400V Elko).
      Ich habe ALLE Elkos entladen und die Kapazität mit einem Multimeter gemessen...und KEIN EINZIGER war wirklich auffällig. Alle Elkos zeigten knapp bis minimal weniger die Nennkapazität.
      Hmm...

      Was solls, 21 neue Elkos mit teilweise höherer Spannungsfestigkeit und 105° eingelötet. Habe knapp 3 Stunden gebraucht für aus- und einlöten.

      Und tada...die Kathy läuft wieder hoch. :love: ?( :thumbsup:

      Verstehen tue ich es nicht so ganz, wie gesagt, von der gemessenen Kapazität her hätte ich jetzt keinen Elko als verdächtig beschreiben können.
      Aber hauptsache es hat sich gelohnt...mal sehen wie lange :D

      Wenn wieder Zicken auftreten, war es dann aber definitiv. An der Kiste ist so gut wie nichts mehr vom Werk ;-))...und die gefühlte 1 Million SMD-Elkos würde ich mir nicht antun zu tauschen.

      So denn, ich denke nicht, dass ich nochmal her komme, jetzt wo Kathrein sowieso nix mehr baut.

      Alle Gute für alle & Ciao

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „ErraZZor“ ()

      So nun doch nochmal ich.

      Das wars. Nachdem die Kathy einen halben Abend funktionierte, habe ich nun wieder genau das gleiche Problem.
      Kathy startet "UFS-922....Starten...." ... Lüfter läuft, HD läuft und dann geht sie aus.

      Wenn ich mir den anderen Thread so ansehe, kann man fast von geplanter obsoleszenz ausgehen.

      Hab mir jetzt eine VU+ Duo 4k bestellt. Die Kathy fliegt auf den Schrott. Schnauze voll ?(

      ErraZZor schrieb:

      So nun doch nochmal ich.

      Das wars. Nachdem die Kathy einen halben Abend funktionierte, habe ich nun wieder genau das gleiche Problem.
      Kathy startet "UFS-922....Starten...." ... Lüfter läuft, HD läuft und dann geht sie aus.

      Wenn ich mir den anderen Thread so ansehe, kann man fast von geplanter obsoleszenz ausgehen.

      Hab mir jetzt eine VU+ Duo 4k bestellt. Die Kathy fliegt auf den Schrott. Schnauze voll ?(


      at ErraZZor: Das Problem ist bei Kathrien bekannt, liegt nicht an Deiner Box, sondern an Daten die vom Sattelliet zur Kathi fließen, die wurden irgendwie gändert, die Kathi kommt damit nicht zurecht. Es wird an einer Lösung gearbeitet.