EXR 158 ( Hilfe )

      EXR 158 ( Hilfe )

      Hallo !

      Habe mir einen KATHREIN EXR 158 zugelegt um daran zukünftig 8 End-Receiver anzuschliessen.

      Bisher war das LNB ein sog. Quad mit 4 Ausgängen ( 1 / 2 / 3 / 4 ) für 4 End-Receiver.

      LNB und die Schüssel ( 80er) sind auch perfekt ausgerichtet. Bisher perfekter Empfang !

      Im Zusammenhang mit dem EXR 158 wurde das LNB getauscht auf ein sog. Quattro.Mit den 4 Ausgängen H-Low usw.

      Alle 4 Leitungen wurden auch richtig und logisch verbunden mit kpl. neuen hochwertigen Kabeln.

      Stromversorgung für den Switch ist ebenfalls i.O.

      Am EXR 158 wurden dann jedoch erstmal nur 3 Receiver angeschlossen.

      Ergebnis am TV-Bildschirm ( Info vom Receiver ) : Kein Signal !

      Frage: Ist es zwingend erforderlich, alle noch "offenen" Ausgänge ( derzeit noch 5 ) mit einem 75 Ohm Widerstand zu verschrauben ?


      Vielen Dank schon im Voraus !
      Hallo und Willkommen im Forum!

      Willi2017 schrieb:

      • LNB und die Schüssel ( 80er) sind auch perfekt ausgerichtet. Bisher perfekter Empfang !
      • Alle 4 Leitungen wurden auch richtig und logisch verbunden mit kpl. neuen hochwertigen Kabeln.
      • Stromversorgung für den Switch ist ebenfalls i.O.
      Ergebnis am TV-Bildschirm ( Info vom Receiver ) : Kein Signal !

      Aus der Distanz kann ein Berater nicht feststellen, ob auch alle drei Punkte wirklich zutreffen. Erfahrungsgemäß ist das oftmals trotz heftigster Beteuerungen nicht der Fall. :D

      Wenn die Antenne beim LNB-Wechsel nicht unabsichtlich verstellt wurde, der EXR 158 Netzspannung bekommt und nicht durch einen Dauerkurzschluss auf dem Anschluss HL geschrottet wurde, muss er unter Belastung mit einem 75 Ohm-Widerstand 18 V ausgeben. Nach der Messung mit Multimeter die LNB-Funktion und Ebenen-Zuordnung durch Receiver-Direktanschluss an die LNB-Leitungen und nochmals auch die Steckeranschlüsse auf Kurzschlussfreiheit und guten Massekontakt zum Geflecht nachprüfen. Auch beidseitig beschichtete Folien gehören fachgerecht abgesetzt.

      Willi2017 schrieb:


      Frage: Ist es zwingend erforderlich, alle noch "offenen" Ausgänge ( derzeit noch 5 ) mit einem 75 Ohm Widerstand zu verschrauben ?

      Multischalter-Sternleitungsports sind als schaltbare Stichausgänge zu betrachten und im Gegensatz zu Stammleitungen bleibt unterlassene Terminierung fast immer folgenlos. Mit dem Fehler hat das keinerlei Zusammenhang.

      PROPHYLAKTISCHE SICHERHEITSHINWEISE:
      1. Dachantennen müssen nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) mit min. 16 mm² Cu, 25 mm² Alu oder 50 mm² Blitzableiterdraht und blitzstromtragfähigen Klemmen (Klasse H = 100 kA) geerdet und mit der Haupterdungsschiene verbunden werden.
      2. Die Kabelschirme und das Multschaltergehäuse sind mit 4 mm² Cu an den geerdeten Antennenträger, bei Montage in nicht erdungspflichtigen Fassadenbereichen an die Haupterdungsschiene zu verbinden.
      3. Formal sind diese Installationen nach NAV § 13 konzessionierten Elektrofachkräften vorbehalten. Aber nicht jeder Elektriker oder Fernsehtechniker kann vertragstreu ein VDE-Auswahlabo vorweisen und weiß auch was insbesondere in der bisherigen DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2011-06 oder der kommenden Ausgabe von 2017-10 verlangt wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dipol“ ()