Ersatz eines UFS822 an einem Kabel durch UFS925 klappt nicht

      Ersatz eines UFS822 an einem Kabel durch UFS925 klappt nicht

      Hallo Leute,

      Ersatz (m)eines UFS822 durch einen funkelnagelneuen UFS925 geht nicht.

      Vorher:
      An einem einzigen Antennenanschluss in meinem Wohnzimmer in einem Mehrfamilienhaus mit Astra-Schüssel am Dach lief meine UFS822 bestens. Insbesondere die Twinfunktion - Aufnahme eine Sendung im Hintergrund bei gleichzeitigem Ansehen einer anderen Sendung, evtl. auch mit Timeshift, ging wunderbar. Ein neue Fernseher (Samsung von 2015) mit Decoder lief an diesem Anschluss NICHT, an einem anderen Anschluss der gleichen Anlage in einem Nebenzimmer ist er voll nutzbar, am Decoder/Receiver wurde er über HDMI-Kabel absolut zuverlässig betrieben.
      Der UFS822 konnte plötzlich seine Festplatte nicht mehr erkennen, ein Plattenwechsel nicht möglich bzw. nicht erfolgreich, Meldung "Festplatte nicht erkannt".
      Angeschlossen war der UFS822 an dem einzigen Antennenanschluss im Wohnzimmer über ein Kabel nach "LNB1 IN" des Decoders/Recorders. Dazu Brücke von "LNB1 LOOP OUT" nach "LNB2 IN" - also "LOOP THROUGH".

      Änderung:
      Der alte Decoder-Rekorder ist sowieso acht Jahre alt und ich möchte gern die HDTV-Kanäle/-Sendungen nutzen. Daher wurde ein UFS925 erworben und angeschlossen.

      Aktion:
      Der UFS925 wird an DERSELBEN Anschlussdose angeschlossen wie der frühere 822 - Eingang "IF 1 IN" - mit demselben Kabel.
      Beim Schritt "Erstinstallation" wurde "Einkabelanlage" gewählt.
      Fernsehempfang ist nicht möglich, Hinweis "Ihr Receiver empfängt leider kein oder ein zu schwaches Signal. ...".

      Der UFS925 läuft im Nebenraum am dortigen Anschluss - Eingang "IF 1 IN" . Beim Schritt "Erstinstallation" wurde "Einkabelanlage nicht installiert" , Tuner 2 Durchgeschleift usf.
      Empfang mit Empfangsstärke 54 %, Empfangsqualität 100%.

      Störung:
      Gestern hatte ich 20h15 auf 3SAT (bei mir Kanal 10) eine Sendung aufgenommen und wollte zur gleichen Zeit Kanal 0, ARD, ansehen. Das ging nicht. Es fehlten in der Programmliste während der Aufnahme auch einige Programme . . .

      Frage:
      Kann mir jemand bitte einen Anhaltspunkt geben zur Störungsursache ? Ich werde aus den entsprechenden Passagen des Bedienungshanduches nicht schlau(er).
      Danke im Voraus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „doerfler“ ()

      Das Problem ist zu einem kleinen Teil gelöst. Der ungelöste Teil scheint SEHR speziell zu sein.

      Aktueller Stand (kurz gefasst):Abends, etwa nach 18°° Uhr läuft der 925 mit "allen Funktionen", tagsüber kommt die lästige Meldung: "Ihr Receiver empfängt leider kein oder ein zu schwaches Signal. ..."

      Installation
      Die Installation der Geräte (siehe Abbildung) ist nicht nachvollziehbar, der damalige Betrieb existiert nicht mehr. Abbildung auch: dl.dropbox.com/s/66is41vs9dl0dtb/IMG_2780-50proz.jpg?dl=0

      Es gibt eine Standard-Antennenleitung die von der Leitung "Einkabelanlage" physikalisch getrennt bis in mein Wohnzimmer geleitet ist - eine Wand "Standard", andere Wand "Einkabelanlage". Der Empfang direkt mit meinem Samsung-TV funktioniert an der Standardleitung jederzeit problemlos. Der Empfang mit dem UFS925 an der „Einkabelanlage“ funktioniert fallweise – siehe oben.

      Empfang oder Nicht-Empfang.
      o) Mein Recoder UFS925 läuft mit allen Funktionen WENN=> der Fernseher des Mitbewohners (Samsung mit Satellitendecoder) eingeschaltet ist. Dieser Samsung läuft auf Kanal SCR(1) 1516 MHz der Einkabelanlage, mein Recorder auf Kanal SCR(2) 1632 MHz und Kanal SCR(3) 1748 MHz.
      o) Mein Recoder UFS925 läuft NICHT WENN=> der Fernseher des Mitbewohners (Samsung mit Satellitendecoder) ausgeschaltet ist.

      Bitte hat jemand dafür eine Erklärung oder hilfreiche Ratschläge ?

      Hallo badkapp,

      danke für den Hinweis.

      Ja, das klingt verständlich - - nur - - wo schalte ich die LNB-Speisung im Receiver ein (und evtl. aus) ? Ist das irgendwo im Abschnitt zum DiSEqC zu finden? Ich kann mich nämlich nicht erinnern dass ich oder der Fernsehinstallateur so einen Schalter (oder Button im OSD) betätigt hat/hätte.
      Hallo,
      ich würde die rechte Umschaltbox (Durchgangsbox EXR554) tauschen in eine EXR504 oder EXR 508(T)
      die dann auch einen Stromanschluss hat damit das LNB versorgt wird.
      Schaue mal unter diesem Link. Dort kann man sehen wie es sein sollte.

      hifi-forum.de/viewthread-97-16310.html
      1)UFS 913 Firmware 2.04 mit Panasonic TX-55CXX759
      2)UFS 912 Firmware 2.04 B10 mit Panasonic TX-L42ETX64
      NAS WD MyBook World Edition, Fritz 7490, HP ProCurve 1810G - 8 GE
      Danke arcusm für den Ratschlag. Das kann ich ja gerne machen.

      Andererseits: sobald der andere Benutzer der Eindrahtleitung (für vier Benutzer) seinen Samsung anschaltet kann ich auch mit meinem Receiver empfangen. Es ist die Wohnung ober mit und der Anschluss näher an der Umschalt-/Durchgangsbox. Leider mit dem Beigeschmack: ich kann nur dann fernsehen, wenn "oben" auch deren die Flimmerkiste läuft. Das beweist ja doch, dass es von diesem (Nur-) Fernseher funktioniert - sogar mit einem Nicht-Kathreinprodukt. Und da widerstrebt es mir eher gleich neue Hardware einzubauen (bzw. alte, funktionierende Hardware wegzuwerfen).

      Darüber hinaus zeigt ja der funktionierende Empfang über die Standard-Antennenleitung DIREKT mit meinem Samsung-Fernseher dass JEDERZEIT Emfang möglich ist - siehe oben:
      "... Es gibt eine Standard-Antennenleitung die von der Leitung "Einkabelanlage" physikalisch getrennt bis in mein Wohnzimmer geleitet ist - eine Wand "Standard", andere Wand "Einkabelanlage". Der Empfang direkt mit meinem Samsung-TV funktioniert an der Standardleitung jederzeit problemlos. Der Empfang mit dem UFS925 an der „Einkabelanlage“ funktioniert fallweise – siehe oben. ..."

      Anmerkung dazu: Einschalten des Samsungs - und Empfang darüber - hilft aber dem UFS925 nicht "auf die Sprünge" - der bleibt trübe :-/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „doerfler“ ()

      Hallo doerfler,

      ich vermute und auch badkapp das ja die Spannung zu niedrig ist. Es kann sein wenn der Samsung mit an ist,
      das dann die Spannung ausreichend ist.
      Das LNB bekommt aber wenn eine EXR 504/508 eingabaut würde Spannung auf dem H Low Ausgang von der Box.
      (Egal ob ein Gerät an oder aus ist)
      GGf. mußt du dir mal einen Techniker kommen lassen der das ganze durchmessen kann.
      Wir wissen ja auch nicht was für Antennendosen verbaut wurden.
      Gruss
      1)UFS 913 Firmware 2.04 mit Panasonic TX-55CXX759
      2)UFS 912 Firmware 2.04 B10 mit Panasonic TX-L42ETX64
      NAS WD MyBook World Edition, Fritz 7490, HP ProCurve 1810G - 8 GE
      .. GGf. mußt du dir mal einen Techniker kommen lassen der das ganze durchmessen kann ..
      Danke und ok. Ist schon bestellt, kommt nachmittags - mit Messgeräten.

      Ärgerlich ist ja eigentlich vorrangig, dass die Kombination Samsung.TV-Kathrein.Antennenanlage problemlos funktioniert während die Kombination Kathrein.Twinreceiver/Decoder-Kathrein.Antennenanlage eindeutig nicht funktioniert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „doerfler“ ()

      Ich habe einen Thread mit einem ähnlichen Problem gefunden. Es scheint so, als ob in diesem Punkt der Hersteller Kathrein geschlafen hat - oder alle die belächelt, die Dosen älter als acht Jahre benutzen (riecht jedenfalls nach ner äusserst unfeinen Unterlassung durch den Hersteller):
      http://board.mykathrein.de/index.php/Thread/17098-UFS-925-Betrieb-an-Einkabelanlage-EXR551-kein-Signal/?postID=164406#post164406
      bzw Auszug aus dem entsprechenden Thread:

      "Problem gelöst!
      24. August 2012

      Es gibt eine Lösung! Nach intensiven Gesprächen mit den Kathrein-Technikern und einigen Testdurchläufen bei mir zuhause zwecks Eingrenzung der möglichen Ursache konnten die Mitarbeiter von Kathrein das Problem analysieren und den entscheidenden Lösungshinweis geben.

      Es liegt offenbar an der ESU33 Durchschleifdose! Diese wurden vor einiger (mir unbekannter) Zeit geändert. Der UFS 925 kommt mit den älteren Durchschleifdosen, wie z.B. mit der in 2008 montierten Dose in meinem Haushalt, nicht zurecht. Der Austausch der 2008er Dose in eine aktuelle ESU33-Dose brachte dann den gewünschten Erfolg. Der UFS925 funktioniert seitdem zuverlässig ohne Starthilfe durch einen zweiten Receiver.

      An dieser Stelle möchte ich die Techniker der Firma Kathrein - hier konkret das ESC-Team - ausdrücklich loben und mich für die Hilfe bedanken. Man hat sich sehr intensiv um das Problem gekümmert. Die Fehlersuche war nach meiner Einschätzung in diesem Fall sehr kniffelig. Da die Techniker vor Ort natürlich mit aktuellen Dosen gearbeitet haben,musste man erst einmal darauf kommen, dass ein älteres Exemplar "anders" reagiert.

      So - und nun genieße ich den neuen Receiver. Ich nutze ihn nun seit gut einer Woche und bin begeistert! :ohh
      Grüße,
      wsgt .."


      Und es gibt ähnliche Fälle:
      board.mykathrein.de/index.php/…09/?quoteMessageID=185758

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „doerfler“ ()

      Hallo,
      ja das könnte es auch sein.
      Aber sag bitte Bescheid was der Techniker vor Ort feststellt!
      Gruss
      1)UFS 913 Firmware 2.04 mit Panasonic TX-55CXX759
      2)UFS 912 Firmware 2.04 B10 mit Panasonic TX-L42ETX64
      NAS WD MyBook World Edition, Fritz 7490, HP ProCurve 1810G - 8 GE

      Problem gelöst

      Hallo Alle,

      das Problem scheint gelöst zu sein, jedenfalls läuft der UFS925 wie gewünscht.

      Der Techniker hatte festgestellt, dass die Signalstärke - ohne zusätzlichen bzw. aktiven Benutzer in der Einkabelanlage - knapp unterhalb des notwendigen Pegels lag. Also hatte er die Durchschleifdose ESU 33 (10 dB) gegen ne ESU34 (1,9 dB) getauscht - ich bin sowieso der "Letzte in der Leitung". Und schon liefs - denn der Pegel ist seither deutlich über der Mindestmarke. Überraschend war vordergründig dass der neue Decoder/Recorder beim Eingangspegel pingeliger ist als es der alte war.

      Fazit:
      - Alter UFS822 war ausgefallen
      - Neuer UFS925 lief nicht
      - Neuer UFS925 lief - aber nur wenn VOR der eigenen Anschlussdose ein Teilnehmer aktiv war.
      - Ein zu geringer Signalpegel wurde gemessen wenn (noch) kein Teilnehmer an der Eindrahtleitung aktiv war
      - Anschlussdose ESU 33 wurde gegen ESU 34 getauscht
      - Problem gelöst

      Danke für jede Mithilfe hier im Forum! Und - schön, dass es hier auch gute Beschreibungen über behobene Probleme gibt.