UFS 923 stürzt seit einigen Tagen ständig ab

      UFS 923 stürzt seit einigen Tagen ständig ab

      Ich habe zwei 923 Receiver mit FW 2.05. Seit einigen Tagen stürzen beide (!) ständig ab. Manchmal kommt ein spontaner Reboot, manchmal kündigt er sich durch springende Bilder (auch bei Livefernsehen) an. Nach dem Reboot gibt es drei Möglichkeiten:

      1. Der Receiver funktioniert.
      2. Er zeigt kein Bild und im Display steht Aufnahme läuft.
      3. Er geht in eine Endlosschleife ausschalten, anschalten, ausschalten.....

      Komisch ist es, dass beide Geräte spinnen.
      Hallo,

      habe seit ca. einer Woche das gleiche Problem. Sehe eine Aufnahme an und plötzlich startet der UFS-923 neu. Ohne jegliche Ankündigung.
      Was erstaunlich ist: die Abstürze sind am häufigsten vormittags und nehmen im Laufe des Tages ab, abends sind nahezu keine zu verzeichnen.
      Weiterer Nebeneffekt: Receiver hat sich schon zweimal beim EPG-Update (40% und 86%) aufgehängt, stand morgens und war nur das Aus-/Einschalten wieder zu animieren.
      Jemand eine Idee oder ähnliche Phänomene?
      VG, Ralf
      Bei mir sind die Abstürze vormittags auch gefühlt häufiger.

      Ich habe jetzt bereits verschiedene Firmwareversionen (2.0.5, 2.0.4, 1.0.7) ausprobiert. Keine Verbesserung.
      Nachdem ich Kathrein angeschrieben hatte, kam untenstehende Antwort per Email.
      HBBTV aus und das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen bringt nichts.

      Im UFS923 ist doch sicher ein Linux OS drinnen. Kommt man irgendwie an die Logfiles ran?

      ####################
      zu Ihrer Anfrage möchten wir Ihnen gerne nachstehendes mitteilen.

      Der genannte Effekt von Ihnen könnte auf die HbbTV Funktion zurückgeführt werden.

      Schalten Sie daher diese Funktion an Ihrem Receiver aus und testen diesen anschließend.

      Um die HbbTV Funktion auszuschalten gehen Sie wie folgt vor.

      Hauptmenü -> Anwendungen -> Starten von HbbTV Anwendungen < AUS >

      Sollte dies nicht zum Erfolg führen, testen Sie folgendes.

      Löschen Sie an Ihren Receivern alle geplanten Aufnahmen.

      EPG-Taste drücken -> rote Taste Aufnahmeplan drücken -> mit den << und >> Tasten alle Listen anwählen und gespeicherte
      Aufnahmen löschen.

      Wählen Sie nun die Aufnahme an und drücken Sie die REC-Taste. Anschließend werden Sie gefragt, ob die geplante Aufnahme
      gelöscht werden soll.

      Diese mit OK bestätigen.

      Anschließend führen Sie an Ihren Receivern einen Werksreset durch. Gehen Sie dafür wie folgt vor.

      Hauptmenü -> Service Menü -> Werkseinstellungen laden

      Anschließend führen Sie eine Erstinstallation durch, und befolgen die Hinweise auf dem Bildschirm.

      Sollte der genannte Effekt weiterhin auftreten, empfehlen wir Ihnen die Receiver an einer funktionierenden
      Antennenanlage zu testen. ( Bekanntenkreis )

      Tritt der Effekt dort nicht auf, so müssen wir von einem Defekt in Ihrer Antennenanlage ausgehen.

      Um dies zu überprüfen wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Fachhändler.

      Tritt der Effekt dort ebenfalls auf, so müssen wir von einem Defekt an Ihren Receivern ausgehen. Diese können Sie zur
      Überprüfung an unsere Servicestelle Rep and More schicken.

      Rep and More GmbH
      Hauptstr. 2a
      35792 Löhnberg-Obershausen

      Tel.: 06477 6123-101
      Fax: 06477 6123-020
      Email: service-kathrein@repandmore.com

      Die Versandkosten sind vom Absender zu tragen.

      Bitte füllen Sie dazu unseren Reparaturbegleitschein aus und legen diesen dem Receiver bei.

      kathrein.de/fileadmin/media/content/07-Satelliten- und terrestrische Empfangssysteme/reparaturbegleitsc
      hein_endkunde.pdf

      Eine Kostenermittlung zur Reparatur kann erst durch eine Überprüfung unserer Service-Stelle Rep and More erfolgen.
      Diese teilen Ihnen auf Anfrage einen Kostenvoranschlag mit.

      Sollten Sie dieser Reparatur dann nicht zustimmen entstehen Ihnen folgende Kosten des Kostenvoranschlages 24,60 € +
      Mwst + 5,90€ Versand.
      Bei einer Reparatur entfallen die Kosten des Voranschlages.
      HbbTV kann es nicht sein, habe ich bereits vor Tagen ausgeschaltet -> keine Verbesserung!

      Die Vorschläge von Kathrein sind zwar nachvollziehbar, aber keinesfalls zufriedenstellend!!!!! Alle geplanten Aufnahmetimer löschen und Werksreset kosten mich bis zur vollständigen Einrichtung mal locker einen halben Tag! Dann kann ich gleich ein alternatives Neugerät einrichten. Zur Überprüfung einsenden kostet auch mal mindestens einen Kostenvoranschlag (das hatte ich bei meinem UFS-822 schon zur Genüge) - und womit sehe ich dann fern?

      Mein Bauchgefühl sagt mir auch, dass es irgendwas mit dem LAN zu tun hat. Was allerdings im Hinblick auf häufigere Abstürze am Vormittag (das ist fast nachweislich) und vor dem Hintergrund dessen, dass ich nichts an meinem LAN geändert habe, unlogisch erscheint! -> Ergo: es muss im UFS-923 irgendeine Veränderung stattgefunden haben. Firmware haben wir eigentlich oben schon ausgeschlossen.

      Werde jetzt auch mal das Netzwerkkabel ausstecken und beobachten. Halte Euch auf dem Laufenden.
      Ergänzung:

      1. wenn ich mich so hier umlese, ist das NICHT UFS-923 spezifisch, sondern andere Receivertypen verhalten sich ählich (z.B. UFS-913)!

      2. wenn mir jemand sagen kann, wo die Logfiles liegen und ob man mit Putty auf den Receiver kommt (welche Voraussetzungen? SSH oder Telnet? Rootpassword?), könnte ich mal forschen.
      Hallo,

      eine Methode wäre natürlich, nur noch am Nachmittag fernzusehen.... :D

      Scherz. Ich würde mal alles aus dem Receiver raus ziehen, was stören könnte. LAN, zusätzliche Festplatten, CI+ Module usw. Ich würde auch testweise mal HDMI entfernen und wenn möglich über Scart anschließen. Dann das Gerät zurücksetzen und neu einrichten und testen, was passiert. Läuft er dann, kannst du Stück für Stück die Ursache einkreisen, wenn du wieder alles anschließt. Natürlich immer eins nach dem anderen und erst testen. So findest du zumindest mal heraus, ob es äußere Faktoren sind. Wenn das alles nichts hilft, würde ich die Festplatte herausnehmen, komplett löschen (vorher versuchen Filme zu sichern) und dann vom Receiver neu einrichten lassen. Könnte auch eine defekte Datei oder Ordnerstruktur sein, die den Absturz verursacht.
      Da aber beide Receiver abstürzen, glaube ich an einen äußeren Faktor. Speicherst du Filme extern auf einem Laufwerk über LAN?
      Ich kann genau das bestätigen!

      Auch ich speichere nur lokal. LAN-Kabel ist inzwischen abgezogen und seitdem keine Abstürze mehr! Was hat sich (am UFS-923?) geändert?!? Auch bei mir lief er seit Januar 2013 ohne Klagen. Meine LAN-Umgebung hat sich nicht geändert ...

      Und nun? Was tun? Hat jemand vielleicht Vorschläge? Kann ja eigentlich nicht wirklich sein, dass ich das LAN entfernen muss, um den UFS-923 vor Abstürzen zu "bewahren"!?!

      Werde das auch noch mal in den entsprechenden Thread mit der Antwort von Kathrein posten ...

      Danke.
      Mir hat nur eines geholfen, nachdem Kathrein (für meinen Anforderungsbereich - vielleicht nicht verallgemeinerbar) das hier geholfen:
      Die Kathreins sind rausgeflogen und nun verrichten in Schlaf- und Wohnzimmer je ein TechniCorder ISIO STC ihre Dienste.
      Einfach zu bedienen und kann wirklich alles (was ich mir wünsche). Youtube Probleme kennt der gar nicht; Gigabit LAN ist genauso dabei wie DVB T/S/C. Smart-TV brauche ich gar nicht erst erwähnen. Für Ende des Jahres ist sogar Amazon Prime und Whatchever - Unterstützung angekündigt. Maxdome läuft schon.

      Klar bin ich vermutlich auch da nicht vor Problemen in der Zukunft nicht gefeit - aber das ist schon vom Funktionsumfang eine ganz andere Hausnummer. Sorry, aber Kathrein hat´s bei mir versemmelt.
      Si tacuisses, philosophus mansisses...

      2 * TechniCorder ISIO STC
      2 * TechniStar S3 ISIO
      1 * DS414play (Aufnahmen)
      1 * DS412+ (Backup)
      @sama: Was aber bei Technisat für mich ein Killerargument ist, die haben keinen permanenten Timeshift, versteh nicht wieso nicht, hält viele davon ab! Oder ist das beim STC endlich anders?
      UFS 913, Kathtrein SAT CAS 75 cm mit Inverto Premium Quad LNB, TV LG OLED 65B7, Sonos Playbase, Sub und 2 x Play1
      Wenn das LAN als Fehlerquelle schon mal ermittelt wurde, ist das doch schon mal die halbe Miete. Dann sollte eine Lösung zu finden sein.
      Wie sind die Geräte ins LAN eingebunden? Direkter Anschluss über einen Router/Fritz!Box, über einen Switch usw.?
      Wurde etwas geändert, z.B. ein weiteres Gerät in das Netzwerk integriert?
      Störquellen finden, die evtl. Störsignale ins LAN einbringen können. Sind alle Kabel in Ordnung? Ja, das gibt es auch, so ein Kabel ist auch mal schnell über den Sollbiegeradius geknickt und damit ganz schnell unbrauchbar. Feste IP Adressen für jeden Receiver vergeben usw.

      Hier gibt es sicherlich noch Lösungsansätze, die erst mal besser sind, als zwei Receiver gegen andere Geräte auszutauschen. Ob die dann besser laufen, ist nämlich noch die Frage ;)
      Ich habe einen Mischbetrieb verkabeltes Ethernet, WLAN mit FritzBox und mehrern Switchen im LAN. Wie gesagt ca. 20 Geräte. Die Verkabelung ist es definitiv nicht, wurde nicht daran gerüttelt. Wenn ich jetzt viel Zeit, nichts anderes zu tun und jugendlichen Forscherdrang hätte, könnte ich natürlich alle Geräte nacheinander runterfahren, warten, wieder hochfahren, usw.

      Habe aber keines davon.

      Hmmmm ... ich fasse also abschliessend zusammen und vermute, dass sich die Umgebungsbedingungen in meinem Netzwerk wohl (vermutlich durch irgendein Firmwareupdate bei einem der Geräte) geändert haben. Der Kathrein hat wohl so eine fragile Netzwerkschnittstelle, dass diese jetzt (u.U. durch erhöhten Broadcast) das komplette Gerät umbiegt. Nachdem ich keine Lust habe, jedes der Geräte nach und nach runterzufahren, zu warten, wieder hochzufahren, usw. - werde ich wohl damit leben müssen ... erstaunlich, dass alle anderen zwanzig Geräte keine Sorgen damit haben. Werde ergo demnächst mal ein Gerät des Mitbewerbers, welcher mit T anfängt ausprobieren und mich vermutlich nach ca. acht Jahren "Auf's" und (deutlich mehr!!!) "Ab's" von Kathrein verabschieden müssen.

      Danke an alle für Euren Support! :)
      Ich hatte nun auch mal getestet. Zuerst nur HbbTV abgeschaltet, trotzdem Neustarts. LAN-Kabel abgezogen, mehrere Tage lief das Gerät durch.
      Heute LAN-Kabel wieder angesteckt, nach ca. 90 Minuten der erste Neustart.
      Bei mir ist der Receiver per Kabel von der Fritz-Box über einen Power-LAN - Anschluss (TP-Link, 2 Ports, ein Kabel von der Fritz-Box rein, am anderen Anschluss per Kabel direkt wieder raus) und einem Switch angeschlossen.
      Das Ganze hatte monatelang ohne Probleme funktioniert, und da ich keinerlei Veränderungen am System (auch nicht an den anderen Geräten im Netz) vorgenommen habe, kann ich mir das Verhalten nicht erklären.
      Na, dann sind wir ja jetzt nachweislich schon zu dritt, um das Problem auf die LAN-Schnittstelle eingrenzen zu können. Nachdem wir sicherlich völlig verschiedene LAN-Umgebungen hat, erschließt sich für mich daraus, dass sich das Problem definitiv im UFS-923 befindet.
      Bevor ich jetzt "drastischere Schritte" (Anbieterwechsel) einleite, habe ich beschlossen, dem UFS-923 noch eine (allerletzte) Chance zu geben.
      Ich kopiere gerade alle meine Aufnahmen auf mein NAS und werde dann Anfang der Woche mal die interne Festplatte formatieren (damit hatte ich beim meinem UFS-822 schon Probleme), alle Timer löschen und den UFS-923 auf Werkseinstellungen zurücksetzen, danach neu einrichten.
      Zustand dann einstellungstechnisch nahezu wie ab Werk. Sofern das allerdings nicht hilft, werden wir beide (also der UFS-923 und ich) uns verabschieden müssen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.
      Noch ein Update: zwischenzeitlich hatte ich übrigens auch wieder das altbekannte Problem "Aufnahme läuft, obwohl keine läuft" ... also NAS auskonfigurieren, dann wieder einkonfigurieren. Und wenn er gerade mal nicht abstürzt, habe ich auf den HD-Programmen (HD+-Modul mit Karte) seit neuestem minütliche Aussetzer und Bildartefakte (deshalb meine Vermutung auch in Richtung interner HDD). Was aber mit den Abstürzen im LAN wohl nichts zu tun haben kann. Und der EPG-Update hängt sich inzwischen auch jede Nacht bei den verschiedensten Prozentsätzen auf. :-((((

      Netzwerkmitschnitt eines Absturzes des UFS923

      Wie bereits schon mehrfach reklamiert, rebooten meine beiden UFS923 seit einigen Monaten, wenn sie am LAN hängen. Jahrelang hatte ich keine Probleme. Ein Downgrade auf diverse 1.x und 2.x FW des UFS923 brachte keinen Erfolg. Momentan läuft 2.04.
      Werksreset, Synolgy abmelden etc. brachte auch keinen Erfolg.

      Ich habe einen TCPDUMP mit Wireshark erstellt und hänge den interessanten Auszug während des Reboots hier an.

      Ich schaute über die UFSControl mit meinem iPad (per WLAN an devolodlanschlafzimmer) auf dem UFS923Schlafzimmer (per LAN an devolodlanschlafzimmer).
      Dann rebootete der UFS923Schlafzimmer unvermittelt.

      Im TCPDUMP Mitschnitt zeigt sich das folgendermassen

      Paket 41 ist die letzte Kommunikation des UFS923Schlafzimmer vor Absturz
      Paket 45-52 ist eine UPNP(?) Anfrage des devolodlanschlafzimmer an UFS923
      Paket 57 funkt der SkyReceiver mal an den UFS923
      Paket 59 meldet sich das SynolgyNAS
      usw. Aber da war der Receiver wahrscheinlich schon abgestürzt.
      Paket 85 erstes Paket des UFS923Schlafzimmer nach reboot



      Zwischen Paket 41 und 85 (Zeitdifferenz 24 sek) war der Reboot.

      UFS923 hängt an einem Devolo DLan Wireles 500+ im Schlafzimmer.
      Der andere UFS923 hängt am Devolo DLan Wireles 500+ im Wohnzimmer zusammen mit dem SkyReceiver.

      Netzwerkadressen:
      192.168.178.*
      SkyReceiver .68
      UFS923Schlafzimmer .24
      UFS923Wohnzimmer .26
      iPad .93
      devolodlanwohnzimmer .43
      devolodlanschlafzimmer .36
      SynologyNAS .79

      Wenn gewüscht kann ich auch einen längeren Mitschnitt zur Verfügung stellen (habe insgesamt 3,6 GB)

      Wer kann mit dem TCPDUMP etwas anfangen.
      Dateien
      • UFS923.pcap.zip

        (9,04 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )