SAT-IP (bzw. SAT>IP) Projekt

      SAT-IP (bzw. SAT>IP) Projekt

      Hallo zusammen,

      ich habe vor einer Weile einen Bericht in der c't 2013, Heft 22 über SAT-IP gelesen.
      Damals interessiert aber mehr auch nicht, habe ich inzwischen ein Haus gebaut.

      Da ein Kabelanschluss in dem Ort nicht vorhanden ist bleibt mir nur Satellit.
      Noch habe ich ein paar Monate Zeit aber mit Blick auf SAT-IP habe ich mir die Rohre und Kosten für KOAX-Kabel im Haus gespart und bin rein auf CAT gegangen.

      Jetzt geht es an die Hardware für SAT-IP und ich hoffe hier ein paar Hinweise, Tipps, und Warnungen zu erhalten.

      Als SAT-IP-Receiver scheint der UFS 924 derzeit ohne Konkurrenz zu sein (Firmware 2.0 vorausgesetzt).
      Aber wie sieht es auf der Serverseite aus?

      Habt ihr da schon Erfahrungen? Hat jemand sich die Octopus von digitaldevices mal angeschaut / verwendet?
      NACHTRAG: Habe gerade den Inverto SAT IP LNB gefunden. Ließt sich zu schön um wahr zu sein.

      Hoffe auf nen netten Plasuch,

      Chris
      Wer Pfeler finded darf Sie behallden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chris78“ ()

      Leider läuft die Kombination 'UFSConnect 906 und Digital Devices Octopus Net' nur dann absolut problemlos, solange der UFS 906 als einziger Receiver am Octopus betrieben wird!

      Neben dem UFS 906 nutze ich noch zwei DSR41IP (Schwaiger) und dies führt zu dem Problem, dass wenn der 906 nicht zuerst eingeschaltet wird, er 5 Minuten für den Start benötigt und anschliessend weder eine Programmliste noch die Programminfo hat!
      Halte ich jedoch die Start-Reihenfolge ein und aktiviere zuerst den 906 vor den zwei DSR41IP ist alles ok!
      Die DSR41IP laufen übrigens absolut problemlos haben jedoch kein CI-Interface.

      PS: vor dem Octpusnet hatte ich den Telestar Digibit R1 im Einsatz, wobei es hierbei in Verbindung mit dem UFS 906 ebenfalls zu krassen Problemen kam wie reboots, Abstürzen, freezern auf Seiten des 906!

      Es wird langsam wirklich Zeit, dass es für den 906 eine neue Firmware gibt womit die SAT>IP Probleme endlich 'ad acta' gelegt werden!!!
      Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die SAT>IP Implementierung beim UFS 924/916 auch nicht wesentlich besser ist als beim 906?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „hhornung“ ()

      Leider kocht hier scheinbar jeder Hersteller sein eigenes Süppchen und hält sich nicht (ganz) an die SAT>IP Standards!
      Wäre ja der Hammer, wenn die Kathrein-Hardware untereinander nicht kompatibel wäre :)

      Allerdings wünsche ich mir bei den Herstellern die Einsicht, dass ein Miteinander letztendlich sinnvoller ist als sich gegenseitig Steine in den Weg zu legen!
      Ich kann aktuell nur "viel Glück" wünschen, da ich mit SAT>IP durchwachsene Erfahrungen gemacht habe.

      Am Erfolgreichsten ist bei Kahtrein vermutlich nur eine Kombination aus Kathrein Receiver + Server. Sollte man auf einen Hardwaremix setzen, wird es fummelig. Der UFS 906 hat bei mir nur Probleme an einem Telestar Digibit R1 gemacht. Am ehesten ist hier die noch unreife UFS-Software schuld, denn jetzt läuft es stabil und zuverlässig mit einem Triax IP-100 Receiver. Meine Vermutung ist, dass Probleme auch durch andere UPNP-Geräte im Netzwerk entstehen (bei mir ein Denon AV-Receiver X1000).

      Im "Nicht-SAT>IP"-Betrieb kann ich den UFS 906 guten Gewissens empfehlen. Derzeit läuft er bei mir im Sattuner-Modus im Arbeitszimmer, hängt aber auch im Netzwerk. Zeitgesteurte Aufnahmen funktionieren super, diese kann ich anschließend an meinem Smart TV anstandslos via UPNP anschauen.

      Letztlich ist es aber kein Fehler gewesen, ausschließlich Netzwerkverkabelung in deinem neuen Häuschen gewählt zu haben. SAT>IP scheint aus den Kinderschuhen herauszuwachsen, du musst einfach ein bisschen mutig sein und probieren was geht. Ausschlaggebend wird sein, wie hoch der WAF*) ist :)

      Vg! niljoste

      *) Woman Acceptance Factor
      Nabend zusammen,

      also wenn ich das mal zusammenfasse kommt bisher dabei raus:
      • Nicht mischen (machbar)
      • Bisher keine Infos zum 924, wobei soweit ich weiß die Firmware für den 906 und den 924 gleichzeitig raus kam.
      • Am Besten nur zertifiziert (wenn nur Kathrein dann nicht machbar)
      Habe noch ein paar weitere Foren gefunden in denen bisher von reiner IP abgeraten wird.
      Ein Grund ist die "fehlende" Unterstützung für Skye bzw. CI+ was aber kein Thema für mich ist bzw. durch den 924 ja gelöst sein sollte.

      So sehr mich der LNB auch interessiert, denke ich das ich die sichere Schiene fahren und mich auf den 414 mit dem 924 stürzen werde.
      Klasse sind am LNB die 8 Transponder, statt der "normalen" 4, weniger Kabel weniger Geräte. Nicht so gut: Der Preis den man ungeschützt in den Wind hängt anstatt ihn unter das Dach zu packen und die nicht vorhandenen Erfahrungswerte.

      Zu Beginn werden eh nur der 924 an zwei Leitungen und ein Rechner dran hängen. Sollte zum Erfahrungen sammeln reichen.

      Aber um das hier jetzt nicht abzuwürgen: Hat denn jemanden Erfahrungen mit dem 924 Firmware 2 mit SAT>IP gesammelt?

      PS: WAF ist bei uns in der Familie ein Begriff seit vielen Jahren - Ein Serien-Need der c‘t ließt und nebenbei noch Softwareentwickler ist trifft auf eine absolute Familienmama... WAF ist da IMMER ein Thema. Oder anders - KEIN KOAX... :D
      Wer Pfeler finded darf Sie behallden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chris78“ ()

      Nachdem der UFS Connect 906 in Kombi mit Octopus Net bisher gut funktionierte, kann ich die obige Analyse mittlerweile auch bestätigen. Wenn ein anderer Receiver zuerst gestartet wurde schafft es der UFS Connect nicht mehr sich mit dem Server zu connecten. Sind diese anderen Streaming beendet klappt es wieder.

      bei uns sind diese anderen streams z.b. Dvblink Server, ipad clients
      das sollte doch kathrein korrigieren können. Es ist wohl der handshake mit den Server nich Standard konform.

      jc
      @johnnyh1975

      Ist auch mein Eindruck, meine Ideen dazu habe ich auch schon dem Support geschickt, welcher es angeblich an die Entwicklung weitergegeben hat. Leider tut sich momentan nichts in Bezug auf Updates. Es wäre ein leichtes für Kathrein, im UFS eine Option zur festen Eingabe der Server-Ip zu hinterlegen. Nein, stattdessen setzt man auf UPNP, welches man offensichtlich nicht im Griff hat. Sobald alles UPNP-Devices von meinem Netz getrennt sind, findet der UFS den Sat>IP-Server anstandslos. Wie dumm ist das denn. Und zu 100% reproduzierbar. Nur Kathrein interessiert sich dafür nicht, lassen lieber Kunden, die 150 EUR für einen Receiver bezahlt haben, im Regen stehen. Vermutlich ist man bei Kathrein selbst schuld, wenn man so ein "Budgetgerät" gekauft hat. Ich kann dazu nur den Kopf schütteln... schließlich ist Support _der_ Grund für mich, auf deutsche Qualitätsware zu setzen. Das scheint diese Firma vergessen zu haben (schließlich konnten sie es mal), und sägt lieber weiter an dem Ast auf dem sie sitzt.
      @niljoste
      Ich habe eine ähnliche kombination wie du. 2x UFS 906, Denon X1000 und Schwaiger Sat>IP Server und habe keine Probleme.

      @johnnyh1975
      Ich hatte nur anfangs nicht verstanden, das wenn beide Receiver laufen mit 2 Sat>IP streams der Server voll belegt ist, und somit ein anderer Client z.B. Ipad nicht mehr funktioniert.
      Andere Clients (PC, Receiver, ...) belegen meist auch mehr als einen Stream.
      Kann das bei dir auch der Fall sein?
      Der Schwaiger MS41IP ist baugleich mit dem telestar Digibit R1 (letzteren hatte ich mehrere Wochen im Einsatz).
      In Verbindung mit dem R1 Hat der 906 keine Probleme den Server zu finden, auch nicht wenn weitere clients wie 2 x DSR41P
      im Einsatz waren. Jedoch gab es hier öfters reboots oder freezer beim 906.
      In Verbindung mit dem octopusnet gibt es zwar diese Abstürze nicht mehr, jedoch hat der 906 eben das Problem den server zu finden
      wenn weitere clients im Einsatz sind!
      Nein bei mir ist der Server nicht voll. Ich kann 4 parallele streams über den octopus machen. Alle anderen Clients können anstandslos agieren. Nur der usfconnect 906 nicht. der x2000 scheint nicht das Problem zu sein. Ich habe diesen vom Netz genommen, was nichts an der Situation geändert hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „johnnyh1975“ ()

      Da bin ich wieder,

      mit EXIP 414 und UFS 924.
      EXIP direkt an die 4 Kabel des LNB angeschlossen, SAT-IP-Software auf den Rechner gespielt. Suchlauch gestartet, ca. 400 Sender gefunden und dann...

      Egal was ich anwähle - Kein Bild.
      UFS 924 - weniger Sender gefunden (ca. 300) aber auch kein Bild (Firmware v. 2).

      Zum Geier wie kann das Ding Sender finden aber davon nix aber auch gar nix anzeigen?

      Bin nach bis jetzt ca. 6 Std. echt genervt.
      Wer Pfeler finded darf Sie behallden.
      Hallo zusammen,

      der Support konnte mir weiterhelfen - nennt mich unbedarft aber das es einen Unterschied zwischen Quad- und Quatro-LNB gibt muss man erst mal wissen.

      Nach nun zwei Tagen mit SAT>IP muss ich als Neuling sagen - Sieht alles so schön bunt aus hier.
      Ich einen Denon AVR-X2100 als UPNP-Device im Netz, der Start des 924 ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig (Start, Komme gleich, Stelle Verbindung her...) aber das stört nicht weiter.

      Die Verbindung konnte bisher immer aufgebaut werden (auch mit Laptop als Client bereits im Betrieb) und EPG-Informationen werden zügig dargestellt.
      Ich werde die nächsten Tage und Wochen mal ein wenig genauer beobachten (so weit das nach einen Umzug möglich ist) und gerne meine Erfahrungen weitergeben.

      Bis dahin danke für die Infos und bis dann.
      Wer Pfeler finded darf Sie behallden.