Einbau einer größeren Festplatte (hier 2 TB WD2D0EARS ) - Erfahrungsbericht

      Einbau einer größeren Festplatte (hier 2 TB WD2D0EARS ) - Erfahrungsbericht

      Einbau einer größeren Festplatte (hier 2 TB WD2D0EARS ) -Erfahrungsbericht

      Nach dem Studium einiger Links und Videos im Internet war ich gewappnet
      für den Austausch der originären 250 GB Festplatte in meinem
      Kathrein UFS-923 (FW 1.04). Auf meiner Festplatte befanden sich ca. 180
      GB gespeicherte Aufnahmen.

      Zuerst habe ich meine gespeicherten Aufnahmen via FTP auf meine
      PC-Festplatte gesichert. Nachdem FireFTP mit den größeren Aufnahmen
      Probleme hatte (4 GB-Grenze) habe ich, wie von Kathrein in seiner
      Anleitung zum Mediacenter beschrieben, den Microsoft Explorer
      verwendet.

      Dann habe ich probiert, die unformatierte neue Platte statt der vorhandenen
      anzuschließen. In einigen Threads wurde behauptet, dass der Receiver
      die Platte erkennen würde und dann für seine Zwecke formatiert.
      Dies hat bei mir jedoch, auch mittels hot-swap, nicht funktioniert!

      Also habe ich die alte Festplatte (250 GB) mit dem Programm Acronis Disk
      Director 11
      am PC auf die neue (2 TB) geklont. Der erste Klon wollte
      im Kathrein nicht laufen. Beim zweiten Versuch habe ich eine Häkchen
      bei "NT-Signatur kopieren" gesetzt und der Klon wurde
      akzeptiert.

      Nachteil der Klonplatte war, dass die neue Aufnahmepartition genauso groß war
      wie die alte. Das Vergrößern dieser Partition war nicht möglich,
      da es sich um einen besonderen Partitionstyp (083h Linux native)
      handelt, der vom Disk Director als unformatiert angesehen wird. Ich
      habe keinen Weg gefunden diese Partition ohne Verlust der Daten zu
      vergrößern.

      Ein weiteres im Internet diskutiertes Problem war die Vergrößerung der
      Mediapartition, die standardmäßig nur 10 GB groß ist. Diese
      Partition wird im Menü des Receivers als interne Festplatte
      bezeichnet und dient zum Abspeichern von Musik, Bildern und Filmen
      von externen Datenquellen. Diese Partiton ist mit dem EXT3
      Betriebssystem formatiert. Diese Partition wollte ich zum Speichern
      meiner gesicherten Aufnahmen verwenden, da das Streamen von HD-Filmen
      von meinem PC über das Netzwerk nicht ohne Ruckeln ablief.

      Zur Umgestaltung der Partionen habe ich im ersten Schritt die
      geklonte Aufnahmepartition gelöscht. Jetzt standen mir 1,8 GB ungenutzter
      Speicher zur Verfügung. Der nächste Schrit war die Erweiterung der
      Mediapartition (in meinem Fall auf 320 GB). Dies ging mit DD ohne
      Probleme. Den restlichen Speicherplatz habe ich für eine neue
      Partition mit dem Typ 083h verwendet. Diese Partition habe ich nicht
      formatiert.

      Im letzten Schritt habe ich die gespeicherten Aufnahmedaten in die
      Mediapartition zurückgespielt. Eine Rückspeicherung in die
      Aufnahmepartiton ist leider aufgrund des Kathrein verwendenten
      propriäteren Filesystems nicht möglich.

      Da noch beide Platten an meinem PC hingen, musste die neue Media
      Partition unter Windows zugänglich gemacht werden. Dazu verwendete
      ich das Open Source Programm EXT2 Volume Manager, mit dem ich die
      EXT3 Mediapartition mit Schreibrechten und einem Laufwerksbuchstaben
      versah. Der Rest war Copy & Paste.

      Beim Ausprobieren der neuen Platte musste der Kathrein 3 Mal neu gebootet
      werden bis er komplett hochfuhr:
      In Archiv wurde eine kurze Aufnahme
      als solche erkannt und der verbleibende Speicherplatz mit 1,5 GB
      angegeben. :)
      I
      n Media tauchten auf der internen Festplatte
      (Mediapartition) meine gespeicherten Aufnahmen auf. :-))

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „big_surfer“ ()

      Hallo, das ist ja mal gut zu wissen.
      Jetzt würde mich nur mal interessieren, wie sich die vergrößerte Aufnahmepartition verhält, wenn sie zusehends voll wird.
      Habe selbst nur einen UFS922, und bei diesem gibt es laut Erfahrungsberichten nach dem Einbau von Festplatten ab 1,5 TB Probleme.
      Dabei haben sich die jeweiligen Platten z.T. erst mit dem Receiver in Betrieb nehmen lassen, um dann später, wenn sich das Archiv füllte, Probleme zu machen.
      Der UFS 923 scheint aber eh größere Platten zu tolerieren als der UFS922.
      Die Möglichkeit, die Media-Partition zu vergrößern, werde ich mir aber in jedem Falle auch mal für mein Gerät merken.

      Eine kleine Anmerkung noch, und dies soll nicht als Spielverderberei verstanden werden:
      Mit dem Programm HDClone (Standard oder Pro-Version) soll es möglich sein, nach dem Klonen auf eine größere Platte die Archivpartition zu vergrößern.
      Im Bereich für den UFS92 finden sich Beiträge, die dies beschreiben.
      Falls Du noch Lust zum Probieren hast und es Dir wichtig wäre, Deine Aufnahmen weiterhin im Archivbereich zu behalten, könntest Du dies auch noch versuchen.

      Das Ergebnis würde sicher nicht nur mich interessieren :-))

      Gruß
      Magnus
      UFS 922 (XCC09) FW2.10 / 500 GiB
      UFS 922 (XCD35) FW2.10 / 1,0 TiB
      UFS 913 (XCE46) FW2.02b
      VU+ Duo² / 4×DVB-S2 / 3,0 TiB
      CAS90 mit UAS585
      S02 + AC Classic, SW 3.25
      Sony KDL46HX805
      Eine kleine Anmerkung noch, und dies soll nicht als Spielverderberei verstanden werden:

      Mit dem Programm HDClone (Standard oder Pro-Version) soll es möglich
      sein, nach dem Klonen auf eine größere Platte die Archivpartition zu
      vergrößern.

      Im Bereich für den UFS92 finden sich Beiträge, die dies beschreiben.

      Falls Du noch Lust zum Probieren hast und es Dir wichtig wäre, Deine
      Aufnahmen weiterhin im Archivbereich zu behalten, könntest Du dies auch
      noch versuchen.



      Das Ergebnis würde sicher nicht nur mich interessieren
      Mich auch! Nach den Angaben eines Users kann die Pro Version von HDClone dies. Allerdings wird das von mehreren Usern angezweifelt. Vielleicht stehen die von dir angesprochenen Probleme mit der erweiterten Partition mit der Erweiterung durch HDClone in Zusammenhang. Bei der von mir beschriebenen Vorgehensweise muss der Receiver die Aufnahmepartition erst selbst neu formatieren bzw. erkennen.

      Ich werde jedenfalls über die Konsistenz der neuen Partition berichten, sobald ich über die alten Partitionsgrenzen gekommen bin.

      Was den Erhalt der gespeicherten Aufzeichnungen betrifft, so bin ich mit der Speicherung in der Mediapartition zufrieden. Bitte habe Verständnis, dass ich, nachdem alle Daten auf der neuen Platte drauf sind und diese im Receiver eingebaut ist, erst einmal von weiteren Versuchen absehe. :nooo

      big_surfer schrieb:

      Mich auch! Nach den Angaben eines Users kann die Pro Version von HDClone dies.
      Ja, das ist bestimmt die Aussage von Pitti1960. Er unterscheidet aber nur zwischen der Freeware- und der Pro-Version. Ich habe mir mal die Standard-Version geholt, weil der Hersteller angibt, dass sich bereits mit dieser praktisch jede Partition nach dem Klonen vergrößern lässt. Vor ein paar Jahren hat Pitti1960 auch beschrieben, dass das Vergrößern auch tatsächlich funktioniert hätte. Hier ging es aber immer um 1TB-Platten(WD10EVDS).

      big_surfer schrieb:

      Vielleicht stehen die von dir angesprochenen Probleme mit der erweiterten Partition mit der Erweiterung durch HDClone in Zusammenhang. Bei der von mir beschriebenen Vorgehensweise muss der Receiver die Aufnahmepartition erst selbst neu formatieren bzw. erkennen.
      Oh, hier habe ich wohl unabsichtlich einen Zusammenhang hergestellt, der nicht besteht. Die User, die ich meine, haben neue, leere Platten (>1,5TB) direkt vom Receiver einrichten lassen und dann (trotzdem) später bei fortschreitender Befüllung Probleme bekommen. Aber dies betraf wie gesagt den UFS922. Gut möglich, dass der UFS923 da toleranter ist, wäre ja sinnvoll, da er das neuere Gerät ist.

      big_surfer schrieb:

      Bitte habe Verständnis, dass ich, nachdem alle Daten auf der neuen Platte drauf sind und diese im Receiver eingebaut ist, erst einmal von weiteren Versuchen absehe. :nooo
      Kein Problem, vollstes Verständnis :yesss
      UFS 922 (XCC09) FW2.10 / 500 GiB
      UFS 922 (XCD35) FW2.10 / 1,0 TiB
      UFS 913 (XCE46) FW2.02b
      VU+ Duo² / 4×DVB-S2 / 3,0 TiB
      CAS90 mit UAS585
      S02 + AC Classic, SW 3.25
      Sony KDL46HX805
      Hallo zusammen,

      ich möchte gerne noch etwas ergänzen.

      Ich habe so ziemlich jede Anleitung im Internet ausprobiert (inkl. dieser). Es mag sein das es so funktioniert. Bei mir jedoch leider nicht.
      Nachdem ich nun einen Tag zugebracht habe mit Clonen und vielen anderen Tipps habe ich in einem Forenbeitrag eher beiläufig etwas von
      einer Fabrikneuen Festplatte im Augenwinkel gelesen. Und da viel es mir wie Schuppen von den Augen. Die Festplatte die Ich in den 923 einbauen
      wollte war vorher mal in einem PC von mir installiert. Und genau das war das Problem. Es waren zwar alle Partitionen gelöscht aber DAS REICHT NICHT.
      Die Kathi muss eine Fabrikneue Festplatte vorfinden. Also löschte ich alle Festplatteninformationen mit DD und baute Sie noch einmal in die Kathi ein.
      Siehe da, nach dem Einschalten machte Kathi einen Reebot und schon war die neue Festplatte komplett partitioniert und fertig eingerichtet.

      ALSO !!

      1. Festplatte muss Fabrikneu sein (also völlig leer)
      2. Wenn die Platte also schon einmal in Betrieb war dann mit DD komplett Bereinigen
      3. Danach Platte in Kathi einbauen und der rest geht von alleine.


      schöne Grüsse

      der Doktor
      Interessant, dass Dein UFS923 bei der Platteneinrichtung so empfindlich reagiert hat.
      Ich brauchte bei meiner Platte nur die Partitionen aufheben und mein UFS922 hat sie dann einfach neu eingerichtet.
      Aber gut zu wissen, welche Möglichkeiten es noch gibt.
      Wie lautet denn die DD-Anweisung genau, mit der Du die Platte geleert hast?
      Hast Du es unter Linux gemacht oder ein DD für Windows benutzt?

      Gruß
      Magnus
      UFS 922 (XCC09) FW2.10 / 500 GiB
      UFS 922 (XCD35) FW2.10 / 1,0 TiB
      UFS 913 (XCE46) FW2.02b
      VU+ Duo² / 4×DVB-S2 / 3,0 TiB
      CAS90 mit UAS585
      S02 + AC Classic, SW 3.25
      Sony KDL46HX805

      Hab's geschafft

      Hallo,

      ich habe meine Daten von einer 320 GB Festplatte auf eine 2 TB Platte erfolgreich umgezogen.

      Bin wie folgt vorgegangen:

      1. Festplatte mit Acronics geklont (hat unglaublich lange gedauert, 2 Tage) :suchen
      2. Die neue Festplatte hat die gleiche Größe wie die ursprüngliche Platte und lies sich von Acronics auch nicht anpassen. :aua Um über den ungenutzten Speicherplatz verfügen zu können habe ich mit dem Tool G-Parted zuerst den den erweiterten Speicherplatz vergrößert (also den Rahmen, welcher um die aktiven Bereiche der Festplatte gezogen ist).
      3. Mit G-Parted den Speicherplatz des Laufwerks selbst vergrößert.
      4. Fertig :ohh

      Festplatte wurde vom Receiver erkannt und er spielt die alten Aufnahmen ab ohne umständlich über Media zu gehen. Es wird auch angezeigt, dass 88 % Speicherplatz nun frei sind.

      Hoffentlich endlich eine Methode mit der das einfach funktioniert.

      Wünsche euch viel Spaß. :hi
      Sehr interessant!

      Genau das, mit GParted nachträglich die Größen andern, hat bei mir damals nicht funktioniert, also nicht so, daß der Receiver anschließend den neuen Speicherplatz annahm und dabei die Aufnahmen behielt.
      Ich werde es mal auf die ToDo-Liste für März setzen, den Vorgang genauso, wie Du ihn beschrieben hat, nachzuvollziehen.
      Unterschied ist, ich habe einen UFS922. Das Klonen hat damals die von mir verwendete Acronis-Version übrigens verweigert bzw. abgebrochen. Es ging nur mit HDClone, aber die anschließenden Vergrößerungs-Versuche waren halt erfolglos.
      Welches Acronis Produkt ist es genau und welche Version?

      Gruß Magnus
      UFS 922 (XCC09) FW2.10 / 500 GiB
      UFS 922 (XCD35) FW2.10 / 1,0 TiB
      UFS 913 (XCE46) FW2.02b
      VU+ Duo² / 4×DVB-S2 / 3,0 TiB
      CAS90 mit UAS585
      S02 + AC Classic, SW 3.25
      Sony KDL46HX805
      Wofür die ganze Klonerei ?

      Man kann die Aufnahmen auf eine USB-Platte kopieren und später von dort wieder in den Aufnahmebereich zurückimportieren (auf die frische Festplatte). Das dauert zwar auch lange aber sicher nicht 2 Tage. Und wenn ihr schon bei den Partitionen rumbastelt dann könnt ihr euch auch meinen Bericht mal durchlesen: Größe des Medienarchivs ändern - und es geht DOCH!
      Den Bericht kenne ich, gewitzt gemacht. Aber was interessiert mich das Medienarchiv, wenn ich eine bestehende Aufnahmepartition vergrößern will?
      Und schon mal mehrere 100GB Aufnahmen zweimal per Umweg übers USB-Archiv kopiert? Klar kann dies länger als 2 Tage dauern.
      Außerdem müssen sämtliche evtl. im Archiv angelegten Ordner neu erstellt und die Aufnahmen wieder dorthin verschoben werden, wenn man denn eine solche Ordnerstruktur verwendet (bei Serien durchaus nützlich).
      Mir gefällt der Gedanke, mit der richtigen Klonmethode die Restriktionen des proprietären Kathrein-Archivformats zu umgehen bzw. auszutricksen.
      UFS 922 (XCC09) FW2.10 / 500 GiB
      UFS 922 (XCD35) FW2.10 / 1,0 TiB
      UFS 913 (XCE46) FW2.02b
      VU+ Duo² / 4×DVB-S2 / 3,0 TiB
      CAS90 mit UAS585
      S02 + AC Classic, SW 3.25
      Sony KDL46HX805

      Langzeiterfahrung

      Hallo zusammen,

      der Thread hat ja jetzt schon den einen oder anderen Tag auf dem Buckel.
      Wie sieht es denn jetzt mit der Langzeiterfahrung aus?
      Macht der UFS-923 zicken/bzw. wird langsam, wenn man ihm ne 2TB Festplatte (oder mehr falls das schon jmd. versucht hat) verabreicht und diese dann voll packt?
      Denn wenn ich das richtig verstehe gibt es den UFS-923 ja nur mit max. 1GB ab Werk. Vielleicht wird "ihm" das ja dann zu viel wenn man durch seine aufgenommenen Aufnahmen blättert.

      Vielen Dank schon mal für die Erfahrungsberichte.

      Schöne Grüße,
      Christian
      Ah, das hört sich doch super an.
      Vielen Dank für die Auskunft!
      Allerdings scheint es die Platte nicht mehr zu geben - eine Google-Suche nach der Seriennummer hat zumindest keine Treffer außerhalb dieses Forums ergeben...
      Aber ich denke mal mit einer WD Red oder WD Purple kann man nichts falsch machen. Außerdem sollte die Platte wahrscheinlich 512B Sektoren und keine 4KB Sektoren haben.
      Nehme mal nicht an, dass der das unterstützt ;)
      Oha,
      danke für den Tipp!
      War mir so nicht bewusst. Dachte da die beiden genannten Linien für den Dauerbetrieb, und speziell die Purple für den Einsatz in Überwachungstechnik, also auch zum Video aufzeichnen, gedacht sind kann man die in dem Fall ruhig verwenden - aber anscheinend ein Trugschluss...
      Somit wäre diese also die richtige Linie - so der UFS-923 denn mit Advanced Format (AF) auskommt - das muss ich wohl noch mal eruieren*
      wdc.com/de/products/products.aspx?id=150 Western Digital WD20EURS AV-GP 2TB interne Festplatte
      Ich seh nur in der Beschreibung nix von der fehlenden Fehlerkorrektur, oder ich habs überlesen...

      Ah, jawohl, scheint wohl so, denn die kleine Schwester, ebenfalls mit AF wird laut den Amazon Rezensionen lang und schlapp in Kathis 922/923 verbaut.
      amazon.de/Western-Digital-WD10…-Festplatte/dp/B006IMFT32

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „CDK“ ()